Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg.
Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg.

2014

15.12.2014/ip

Feierliche Übergabe des Jugendfeuerwehrmobils der Stadt Oestrich-Winkel

 

Dank des Sponsorings von vielfältiger Seite konnten die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel ein neues Jugendfeuerwehrmobil - einen Ford Transit FT300L - anschaffen. Die feierliche Übergabe fand am Donnerstag, den 11. Dezember 2014 um 13 Uhr im Bürgerzentrum statt. Bürgermeister Michael Heil, einige Sponsoren, die Presse und Stadtbrandinspektor Christian Ringel mit weiteren Vertretern der Jugend- und Einsatzabteilung der Feuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel nahmen daran teil.

Bild: Stadt Oestrich-Winkel

08.12.2014/mb

Sirenenprobe am 13.12.2014

 

Am kommenden Samstag, den 13.12. steht die halbjährliche Sirenenfunktionsprobe an. Gegen 12:00 Uhr werden die Sirenen im Stadtgebiet Oestrich-Winkel laufen. Eventuell erfolgt später eine Entwarnung per Sirene.

Weitere Infos auch unter:

http://www.oestrich-winkel.de/buerger/sirene.htm

22.11.2014/mb

Jugendfeuerwehr bei "Sauberhaftes Oestrich-Winkel"

 

Die Jugendfeuerwehr Winkel beteiligte sich am 22.11.2014 mit fünf Jugendlichen und drei Betreuern an der halbjährlichen Aktion "Sauberhaftes Oestrich-Winkel". Bei bestem Rheingauer Wetter wurde drei Stunden lang  der Leinpfad von achtlos weggeworfenem Müll gereinigt. Zum Abschluss gab es traditionell Fleischwurst mit Brötchen für die zahlreichen Helfer aus den Vereinen der Stadt Oestrich-Winkel.

26.09.2014/mb

Ausflug der Jugendfeuerwehr zur Baseball-Europameisterschaft

 

Die Jugendfeuerwehr Winkel unternahm vom 12.-14.09.2014 einen Ausflug zur Baseball-Europameisterschaft nach Regensburg. Höhepunkt war nicht nur der 6:2-Erfolg der deutschen Mannschaft am Samstag Abend, den die neun Jugendlichen und drei Betreuer live in der Armin-Wolf-Arena verfolgt haben, sondern das anschließende Gruppenfoto auf dem Spielfeld mit der kompletten Deutschen Nationalmannschaft. Zwischen den Spielen wurde noch ein Abstecher in die sehenswerte historische Innenstadt gemacht, ehe es gegen Sonntag Mittag zurück in die Heimat ging.

Die Deutsche Baseballnationalmannschaft mit der JF Winkel

18.08.2014/mb/md

Bundeszeltlager der Deutschen Jugendfeuerwehr

 

Die Jugendfeuerwehr Winkel nahm mit elf Jugendlichen und vier Betreuern am Bundeszeltlager der Deutschen Jugendfeuerwehr vom 02.-09.08.2014 anlässlich deren 50-jährigen Bestehens in Königsdorf in Oberbayern teil. Unter den rund 250 Jugendfeuerwehren und ca. 4500 Teilnehmern aus allen Bundesländern und einigen ausländischen Gästen (aus Schweden, Finnland, Polen, Tschechien, Frankreich, Spanien) waren die Winkeler dabei die einzigen Vertreter aus dem Rheingau-Taunus-Kreis.

Nach rund 5,5 Stunden Fahrt erreichte die Gruppe die Staatliche Feuerwehrschule Geretsried, wo alle teilnehmenden Jugendfeuerwehren mit den wichtigsten Informationen für die folgenden sieben Tage versorgt wurden. Anschließend ging es auf das Gelände der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf, wo das Zeltlager stattfand. Noch bevor die Winkeler Betreuer mit den Kids die Zelte aufbauen konnten, sorgten Gewitter und Starkregen dafür, dass das komplette Gelände evakuiert wurde und sich alle Teilnehmer in das große Veranstaltungszelt begeben mussten bis das Unwetter vorbei war. Auch an den folgenden drei sonnigen Tagen zogen im Laufe des Nachmittags starke Regenfälle über das Lager, die aber der guten Stimmung keinen Abbruch taten. Und so wurde die Gelegenheit genutzt, sich mit den zahlreichen anderen Jugendfeuerwehren und deren Betreuern auszutauschen. Insbesondere mit der JF aus Pöcking hatten wir intensiven Kontakt, da deren Jugendfeuerwehrwart Robert Müller ein alter Bekannter aus früheren Zeltlagern mit unserer Partnerwehr aus Tostedt ist. Kurzerhand nächtigte das einzige Mädchen der JF Pöcking im Winkeler Mädchenzelt und nahm auch an einigen Aktionen bei uns teil.

Im Laufe der Woche standen wie immer zahlreiche und abwechslungsreiche Aktivitäten für die Jugendlichen auf der Tagesordnung, so ging es etwa montags nach München, wo es eine Stadtrallye mit Hilfe einer Smartphone-App gab, die uns letztlich in das Feuerwehrmuseum in der Wache 1 führte. Auch der Sport kam nicht zu kurz – so nahmen wir neben unseren alltäglichen Akrobatikaktionen, Ball- und Frisbeespielen vor dem Zelt auch an einem Brennballturnier teil, das abermals durch starke Regenfälle unterbrochen wurde. Als besonderes Highlight konnten die Jugendlichen der JF Winkel zusammen mit den Kameraden aus Pöcking am Donnerstag die Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr erlangen. Diese erste Auszeichnung, die Kinder und Jugendliche in den deutschen Jugendwehren erreichen können, wurde nach erfolgreichem Absolvieren eines kurzen Parcours mit feuerwehrtechnischen Aufgaben von Jugendwart Markus Diehl an die Mitglieder der JF Pöcking und von deren Jugendwart Robert Müller an die Winkler Floriansjünger überreicht. Dies wurde anschließend noch mit einem gemeinsamen Grillabend gefeiert.

Für Abkühlung sorgte dagegen der Ausflug ins Erlebnisbad Alpamare nach Bad Tölz, in dem die Floriansjünger bei sieben Wasserrutschen und einem Wellenbad voll auf ihre Kosten kamen. Donnerstags wurde schließlich ein offizieller Welt-Rekord aufgestellt, als 3.190 

Jugendliche zusammen einen extra für die deutsche Jugendfeuerwehr choreographierten und vorher einstudierten Tanz mit der Flying Steps Academy aus Berlin vorführten. Zum Abschluss ging es am letzten Tag mit dem Sessellift auf den Blomberg, wo wir die herrliche Aussicht auf das Münchener Umland genießen konnten.

Wir bedanken uns bei der Deutschen Jugendfeuerwehr für die gute Organisation und Durchführung dieses für uns außergewöhnlich großen und unvergesslichen Zeltlagers und wünschen ihr für die kommenden 50 Jahre alles Gute!

 

 

Die Teilnehmer der JF Winkel am Bundeszeltlager in Königsdorf/Oberbayern

13.08.2014/ip

Gasausaustritt aus Baugrube im Gottesthal in Oestrich

 

Am Mittwochabend um 17:57 Uhr wurden in Oestrich-Winkel alle vier Feuerwehren per Stadtalarm und der GW-Messwagen aus Eltville alarmiert. Als Einsatzstichwort wurde von der Leitstelle Rheingau-Taunus „Gasaustritt aus Baugrube“ ausgegeben. Sehr schnell waren auch die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Da Gasgeruch sofort wahrzunehmen war wurden vorsorglich die umliegenden Straßen erst mal weiträumig abgesperrt. Der Gasversorger Syna war auch sehr schnell da und hat um 18.18 Uhr versucht die beschädigte Gas-Hausanschlussleitung abzuquetschen. Da der Gasaustritt nicht komplett zu stoppen war wurden hierauf die direkt angrenzenden Menschen aus 10 Wohnungen von insgesamt 7 Wohnhäusern vorsorglich evakuiert. Alle evakuierten Personen konnten im benachbarten Altenwohnheim solange im Trockenen unterkommen um dort in Ruhe abzuwarten. Gegen 18.30 Uhr gelang es dem Gasversorger die beschädigte Leitung mittels eines Stopfens abzudichten. Zusätzlich wurde der Bautrupp des Gasversorgers angefordert um die beschädigte Gas-Hausanschlussleitung direkt komplett auszutauschen. Nach Absprache der Feuerwehr, Polizei und dem Gasversorger hat Einsatzleiter Christian Ringel (Stadtbrandinspektor der Stadt Oestrich-Winkel) entschieden, dass die Bewohner wieder in Ihre geräumten Wohnungen zurück konnten, nachdem dort in den unmittelbar angrenzenden Wohnungen bei Messungen kein Gas festgestellt werden konnte. Um 19 Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an den Gasversorger Syna übergeben. Als Grund für die Beschädigung wird ein Abrutschen des Baugrubenrandes durch den starken Regen vermutet. Insgesamt waren über 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Gasversorger und der Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Oestrich-Winkel vor Ort. Der stellv. Kreisbrandinspektor des Rheingau-Taunus-Kreises Karl-Heinz Gras war ebenfalls vor Ort und konnte sich selbst ein Bild des Einsatzablaufes machen und bescheinigte den Einsatzkräften ein verhältnismäßiges sehr ruhiges Vorgehen und lobte die gute Zusammenarbeit aller Organisationen. Vor genau zwei Jahren auf den Tag war damals der Großeinsatz bei der Firma Koepp in Oestrich-Winkel, wie gut, dass diesmal der Einsatz sehr schnell beendet werden konnte.

14.07.2014/mb

Fußballturnier der Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel

 

Am 29.06.2014 fand in der Sporthalle am Bürgerzentrum Oestrich zum ersten Mal ein gemeinsames Fußballturnier der Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel statt. Organisiert wurde das Turnier von den Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern der vier Stadtteile. Um den Spaßfaktor zu erhöhen wurden die Teams vor dem ersten Spiel ausgelost, sodass in jeder Mannschaft jeder Ort vertreten war. Somit lernten sich die Jugendlichen untereinander besser kennen, was ein Ziel des Turniers war. 

Insgesamt haben 21 Jugendliche in vier Teams in sechs Gruppenspielen und einem spannenden Finale einen würdigen Sieger des Wettbewerbs ausgespielt. Zwischendurch konnten sich die Floriansjünger erholen, da es auch ein Betreuerspiel gab, bei dem mit harten Bandagen um den Sieg gekämpft wurde. Schiedsrichter und stv. Stadtbrandinspektor Ingo Platz hatte jedoch einen ruhigen Nachmittag und lobte den fairen Umgang miteinander in allen Spielen.

Da die Veranstaltung bei allen sehr gut ankam und alle ihren Spaß hatten, ist für das kommende Jahr wieder ein Wettbewerb geplant.

Für das leibliche Wohl waren Kameraden der FF Oestrich zuständig, die die Jugendlichen und Betreuer mit Bratwürsten versorgten und denen wir hiermit recht herzlich danken! 

10.07.2014/ip

Gartenhüttenbrand

 

Am 06.07.2014 wurde die Feuerwehr Winkel mit dem Stichworten „Brandeinsatz – Brandverdacht Feuer klein“ zur Straße Pforzheimer Mühle in Winkel alarmiert. Aufgrund der weiteren zahlreichen eingehenden Notrufe und der Information, dass wohl ein Gebäude brennt wurden die Feuerwehren Mittelheim sowie die Drehleiter aus Oestrich nachalarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkraft an der Einsatzstelle war dann ersichtlich, dass eine Gartenhütte und Gestrüpp zwischen der Weißmühle und der Gaststätte Krayers im Freibereich brannte. Neben der Hütte im Freien wo Gestrüpp und ein Holzzaun im Vollbrand standen war auch eine Gasflasche ersichtlich, die als allererstes gekühlt wurde. Später stellte sich dann heraus, dass es ein altes Metallspritzgefäß war. Insgesamt setzte die Feuerwehr 3 C-Rohre zum Löschen ein. Für das Winkeler und Mittelheimer Tanklöschfahrzeug wurde eine über 250m lange Schlauchleitung für die Wasserversorgung aufgebaut. Insgesamt waren die Feuerwehren Winkel und Mittelheim mit über 30 Einsatzkräften vor Ort, die Polizei mit zwei Mann und ein Rettungswagen zur Sicherheit der Einsatzkräfte. Es wurden keine Personen verletzt und es entstand nur Sachschaden.

23.06.2014/mb

Vereinsausflug Draisinentour im Aartal

 

Rund 23 Mitglieder des Feuerwehrvereins haben an Fronleichnam am alljährlichen Vereinsausflug teilgenommen. Ziel war in diesem Jahr das Aartal, wo auf der stillgelegten Bahntrasse die Stecke von Diez bis Zollhaus und zurück auf Handhebeldraisinen bewältigt werden musste.
Begonnen wurde der Tag am Bahnhof in Mittelheim, wo alle Teilnehmer ein Frühstückspaket erhielten. Nach rund zwei Stunden Zugfahrt erreichte die Gruppe Diez. Dort warteten bereits unsere drei "Zugbegleiter", die während der Fahrt darauf aufpassen, dass sich niemand verletzt und, dass die Bahnübergänge sicher passiert werden. 
Am Schuppen des Arbeitskreises Aartalbahn e.V. in Oberneisen gab es zur Stärkung für alle ein ordentliches Mittagsbüffet, ehe es bis nach Zollhaus weiterging. Direkt vor dem Feuerwehrgerätehaus war der Hinweg zu Ende. 
Die Rückfahrt endete bereits in Holzheim kurz vor Diez, wo der Ausflug in einem Lokal endete. Hier konnten sich alle ein letztes Mal stärken, bevor es mit dem Zug wieder zurück in den Rheingau ging.
Wir danken dem Vereinsvorstand, insbesondere Rechnungsführer Klaus Brudy, für die Organisation und einen wunderschönen Ausflug in den Taunus!

18.06.2014/ip

Landrat und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Rheingau ehren vier Winkeler Feuerwehrleute an Pfingsten

 

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür an Pfingsten sind vier aktive Winkeler Feuerwehrleute geehrt wurden. Zu diesem besonderen Anlaß konnte Wehrführer Andreas Hoy den Landrat Burkhard Albers, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau Hans-Peter Korn und den Stadtbrandinspektor der Stadt Oestrich-Winkel Christian Ringel zum Frühschoppen in Winkel begrüßen. Für die Ehrung legte das Showorchester Rheingau-Mitte extra eine kleine Pause ein. In seiner Ansprache dankte der Landrat den aktiven Feuerwehrleuten für Ihr besonderes Engagement und hob hervor, dass die Bevölkerung in Oestrich-Winkel, im Rheingau-Taunus-Kreis und im ganzen Land sich immer auf die Feuerwehren verlassen können - sei es bei Bränden, Verkehrsunfällen, Hochwasser oder auch beim Koepp Einsatz vor rund zwei Jahren. Alle Feuerwehrleute würden dies ehrenamtlich tun und opfern hierfür Ihre Freizeit - daher gilt sein Dank auch den Partnern und Familien. Das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25 Jahre aktiven und pflichttreuen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr vom Land Hessen wurde verliehen an Volker Gutknecht, Thorsten Koch und Ingo Platz. Stefan Ruppershofen wurde die Ehrenmedaille in Silber für 20 Jahre Dienst in der Feuerwehr vom Nassauischen Feuerwehrverband verliehen.
v.l.n.r. Hans-Peter Korn, Landrat Burkhard Albers, Wehrführer Andreas Hoy, Thorsten Koch, Volker Gutknecht, stv. Stadtbrandinspektor Ingo Platz, Stefan Ruppershofen, Stadtbrandinspektor Christian Ringel

15.06.2014/mb

Feuerwehrmarsch Bingen-Kempten 2014

 

Eine Gruppe der FF Winkel nahm am 14.06.2014 am traditionellen Feuerwehrmarsch der FF Bingen-Kempten teil.

Zu Beginn des Marsches musste an der ersten Station im Wohngebiet mit Hilfe von vier Steckleiterteilen, einer Arbeitsleine und einer Plane ein Wasserbehälter gebaut werden. Kein Problem für unser Team und nach knapp anderthalb Minuten war der Behälter einsatzbereit. 

Die zweite Station lag mitten in den Weinbergen über Kempten in einer Gerätehalle. Hier mussten drei C-Schläuche zu einem Zopf geflochten werden. Auch diese Hürde war schnell geschafft und wir verließen die Halle, um uns auf den steilen Weg auf den Rochusberg zu begeben, der den einen oder anderen alljährlich an seine Grenzen bringt. Oben angekommen entschädigt dafür aber der schöne Ausblick auf das Rhein- und das Nahetal. Eine weitere Station wartete auch dort auf unsere 15 Männer: über eine gespannte Arbeitsleine mussten Bälle in einen Eimer balanciert werden. Nach kurzen Startschwierigkeiten bekamen wir den Dreh raus und waren auch hier im vorderen Bereich aller Teilnehmer. Hinter der Rochuskapelle war die vierte Station: aus 5 m Entfernung mussten Tennisbälle in umgedrehte Pylonen geworfen werden. Hört sich einfach an - war es aber nicht und hier erlaubten wir uns eine kleine Schwäche. Nur zwei von sechs Bällen fanden das Ziel. 

Der anstrengendste Teil des Weges war jedoch geschafft und von nun an ging es bergab. Bei der obligatorischen Weinprobe erkannten wir als Rheingauer lediglich zwei von fünf Weinen, überraschenderweise nicht den Riesling, dafür Rivaner und Kerner. 

Im Tal angekommen wurde an Station sechs unser Feuerwehr- und Allgemeinwissen getestet. Der Abschluss vor dem Gerätehaus war wie immer eine nasse Angelegenheit: in Tauchausrüstung musste mit Hilfe von Eimern Wasser von einem Behälter in den anderen gefüllt werden. Erschwert wurde das Ganze durch abgeklebte Brillen und Absperrband auf dem Boden, über das gesprungen werden musste.

 

Unter dem Strich verteidigten wir unseren hervorragenden zweiten Platz aus dem vergangenen Jahr und mussten uns lediglich der Feuerwehr aus Seegräben/Schweiz geschlagen geben. Wir bedanken uns bei der FF Bingen-Kempten für das große Vergnügen, das ihr uns jedes Jahr mit dem Marsch bereitet. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr bei der 20. Ausgabe am 30.05.2015!

02.06.2014/mb

Draisinentour der Jugendfeuerwehr

 

Am 01.06.2014 unternahm die Jugendfeuerwehr Winkel einen Tagesausflug ins Glantal, um dort mit Fahrraddraisinen auf der stillgelegten Bahntrasse eine rund 20 km lange Strecke von Lauterecken nach Staudernheim zurückzulegen.

Bei wundervollem Wetter starteten wir um 9:00 Uhr mit unseren beiden Bussen in den Hunsrück. Nach anderthalb Stunden Fahrt erreichten wir unseren Startbahnhof Lauterecken, wo wir zunächst eine kleine Einweisung in den Umgang mit dem für uns unbekannten Vehikel erhielten. Dann wurden wir auf die Strecken gelassen: Die flache Strecke ermöglichte jedermann und -frau ein flottes Vorankommen, sodass schon nach kurzer Zeit das erste Drittel vorbei war. Es gab für jeden eine kleine Erfrischung und schon ging es weiter durch den 70m langen Meisenheimer Tunnel. Zwischendurch wurden weitere kleinere Stops eingelegt, damit die Lücken zwischen den einzelnen Vierergruppen nicht zu groß wurden und keiner verloren ging. Am Ziel angekommen wurde rasch ein Grill aufgebaut, um einen großartigen Abschluss dieses sportlichen Ausflugs zu feiern. Vielen Dank für alle die dabei waren, es war ein toller Ausflug!

Anbei ein paar Bilder:

02.06.2014/mb

Jugendehrenamtspreis der Stadt Oestrich-Winkel

 

Die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel sind am 17.05.2014 im Rahmen des "Tages der Vereine" von Bürgermeister Michael Heil und Stadtverordnetenvorsteherin Gerda Müller mit dem Jugendehrenamtspreis 2014 in der Kategorie Umwelt- und Naturschutz ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit je 4 x 100,- dotiert und kommt zu 100% der Förderung des Feuerwehrnachwuchses zugute. Die Jury würdigt damit die Ausübung einer Vorbildfunktion und das lange Engagement für die Jugendlichen in der Stadt (Anm. d. Red.: in Winkel gibt es bereits seit 1971 eine Jugendfeuerwehr, die seither zahlreiche junge Menschen für die Feuerwehr begeistert hat!). Vielen Dank!

Mitglieder der Jugendfeuerwehren und deren Betreuer/Jugendwarte bei der Preisverleihung

23.05.2014/mb
Cold Water Challenge 2014

 

Wir bedanken uns bei der FF Mittelheim und nominieren unsererseits die FF Oestrich, die FF Bingen-Kempten und die FF Tostedt!

Anbei unser Video:

18.05.2014/mb
Kreisentscheid 2014 der Hessischen Feuerwehrleistungsübung

 

Bei traumhaftem Wetter nahmen zwei Staffeln der FF Winkel am 17.05.2014 beim Kreisentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübung in Bad Schwalbach-Hettenhain teil. Unter den acht Mannschaften aus dem Rheingau-Taunus-Kreis waren die Winkeler wie im Vorjahr bei der ersten Teilnahme die einzigen Vertreter aus dem Kreisteil Rheingau. In diesem Jahr wurde von den beiden Staffeln ein siebter und ein sechster Platz in der Gesamtwertung erreicht, wobei einmal die Leistungsstufe Silber und einmal Gold erlangt wurden. Zusätzlich wurde noch das persönliche Feuerwehrleistungsabzeichen verliehen. Hier erhielten die vier erstmals teilnehmenden Kameraden das Eiserne, die acht Kameraden, die schon letztes Jahr dabei waren, mussten eine zusätzliche Theorieprüfung absolvieren und konnten alle das Bronzene Leistungsabzeichen, das bei der zweiten Teilnahme die höchstmögliche Auszeichnung darstellt, erreichen.
Gewonnen hat den Kreisentscheid die ausrichtende Mannschaft aus Hettenhain, die bei ihrer 25. Teilnahme in Folge beeindruckende 100 % erreichte und den Kreis somit auf dem Bezirksentscheid vertreten wird.
Wir bedanken uns bei den Ausrichtern der FF Hettenhain für die hervorragende  Organisation des Wettbewerbs auf der Wiese am Sportplatz und würden uns freuen, den Kreisentscheid im kommenden Jahr im Rheingau austragen zu dürfen. 

 

18.05.2014/ip

Brand einer Mikrowelle im Altenwohnheim in Oestrich

 

Am Samstagabend kurz vor 18 Uhr wurde Stadtalarm für die Feuerwehren Oestrich-Winkel, sowie die Feuerwehr Eltville und etliche verschiedene Rettungsdiensteinheiten ausgelöst. Grund war ein gemeldeter und bestätigter Brand in einer Dachgeschosswohnung in einem Wohngebäude mit betreutem Wohnen neben einem Altenheim in Oestrich am Gottesthal. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte und des Stadtbrandinspektors Christian Ringel war die Räumung des Gebäudes noch nicht ganz abgeschlossen. In einer Dachgeschosswohnung ist es wegen einer Mikrowelle zum Feuer gekommen. Einsatzkräfte unter Atemschutz und einem C-Rohr konnten das Feuer schnell löschen. Aufgrund dessen konnten auch einige Feuerwehreinsatzkräfte, die in Bereitstellung an der Einsatzstelle standen herausgelöst werden und die Heimfahrt antreten. Das Gebäude wurde mittels eines Belüftungsgeräts noch einige Zeit gut durchgelüftet und nach erneuten Messungen konnte das Gebäude wieder freigegeben werden. Der Organisationsleiter Rettungsdienst sowie die Leitende Notärztin konnten mit den Rettungsdienstkräften, die zum Teil aus Wiesbaden herbeigerufen worden sind, die Versorgung von insgesamt 10 betroffenen Personen, darunter auch eine Mitarbeiterin des Betreibers des betreuten Wohnens vornehmen. Vier Personen sind vorsorglich wegen einer möglichen leichten Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht worden. Insgesamt waren fast 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei vor Ort, bzw. in Bereitschaft in der Nähe gewesen. Der stellv. Kreisbrandinspektor des Rhein-Taunus-Kreises Karl-Heinz Gras sowie Bürgermeister Michael Heil haben sich vor Ort einen Überblick der Lage verschafft.

18.05.2014/ip

Brand auf Motorboot

 

Am Samstagvormittag kurz vor 11 Uhr wurde der Brand eines Sportbootes in der WInkeler Bucht gemeldet. Hierzu wurden die Feuerwehren Mittelheim und Winkel, sowie die Feuerwehren aus Geisenheim und Eltville mit ihren Feuerwehrbooten alarmiert. Nach Rückmeldung der ebenfalls alarmierten Wasserschutzpolizei konnte das über 15m große Sportboot ausgemacht werden, welches fest am Steiger im Bereich Winkel lag und für die Feuerwehr über den Leinpfad erreichbar war. Die Feuerwehren Mittelheim und Winkel blieben vor Ort und haben zur Bekämpfung des Schwelbrandes an Bord ein Angriffstrupp unter Atemschutz eingesetzt. Ein durch den Brand völlig zerstörter Kühlschrank sowie eine Gasflasche, die Gott sei Dank abgedreht war, wurden von Bord getragen. Dank eines kleinen Probefläschen des neulich getesteten neuen Löschschaummittels konnte der Brand nur mit einer Kübelspritze mit einem Inhalt von 10Liter Wasser schnell gelöscht werden. Zur Belüftung unter Deck musste ein Belüftungsgerät eingesetzt werden, bevor dann nach erneuter Messung das Schiff zum Betreten ohne Atemschutz freigegeben wurde. Der Schiffsinhaber wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Als mögliche Brandursache wurde ein Elektrostecker sichergestellt. Der Einsatz dauerte über 1,5 Stunden. Insgesamt waren am Anfang über 30 Feuerwehrleute, 1 Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Wasserschutzpolizei mit 2 Beamten mit Boot vor Ort.

11.05.2014/ip

Oestrich-Winkeler Feuerwehren erproben neues angedachtes Schaummittelkonzept


23 Feuerwehrkameraden aus allen vier Stadtteilen in Oestrich-Winkel sowie zwei Kameraden aus Wittlich und ein Kamerad aus Zweibrücken haben am Samstag bei einer ganztägigen Fortbildung Löschen mit Schaum am Feuerwehrhaus in Winkel teilgenommen. Referent dieser Veranstaltung war Dr. Steffen Patzelt. Im Rahmen von möglichen Gefahrenquellen haben sich die Feuerwehren innerhalb der Stadt Oestrich-Winkel Gedanken darüber gemacht wo man noch effektiver werden kann. Ein Beispiel hierfür ist u.a. die mögliche Umstellung von der bisherigen Verwendung von Mehrbereichsschaummittel, dass mit 3% dem Wasser zugemischt wird, um Schaum zu erzeugen. Die anstehenden Überlegungen beinhalten auf zwei neue Schaummittel umzustellen, sodass dann nur noch mit 0,5% zugemischt werden muss.

 

Beispiel für 10 Minuten Schaumerzeugung bei einem LKW Brand:

Bisher: 6 Kanister á 20l Mehrbereichsschaummittel

Neu: 1 Kanister á 20l Schaum Class A

 

Zusätzlich gibt es ein alkoholbeständiges Schaummittel, dass nun bei brennbaren Flüssigkeiten und Gefahrstoffen (z.B. Güterzüge) zum Einsatz kommen soll.

Die Feuerwehren in Oestrich-Winkel werden sich auf der nächsten Wehrführerausschusssitzung unter Leitung des Stadtbrandinspektors Christian Ringel zum Thema „Umstellung Schaumkonzept“ befassen, um hier für die Zukunft noch schlagkräftiger in Bezug auf mögliche Gefahrenbekämpfung zu werden, ganz nach dem Motto „Die Feuerwehren in Oestrich-Winkel verstehen sich als kundenfreundlicher Dienstleister und wollen mit wenig Löschmittel maximal viel erreichen“.

Bei der Fortbildung ist an verschiedenen Praxisbeispielen das bisherige Mehrbereichsschaummittel sowie die zwei neuen Schaummittel „Class A“ und „A3F“ in Kleinmaßstab erprobt worden. Diese Versuchsanlage wurde von einem Spezialisten aus Köln, der auch bei der Berufsfeuerwehr Köln arbeitet, entwickelt und gebaut. Den Kontakt zu dem Spezialisten hat der ehemalige Feuerwehrkamerad Dr. Steffen Patzelt aus Hallgarten durch sein seit Jahren persönliches Interesse am Löschmittel Schaum hergestellt. Inzwischen ist Dr. Patzelt seit 8 Jahren aus beruflichen Gründen nicht mehr im Rheingau und als Lehrer in Trier tätig.

Alle Teilnehmer waren sich einig darin, dass diese Vorführungen und in Praxis anschaulichen Vergleichsversuche sehr effektvoll waren und sich hierdurch viele Vorteile ergeben würden, z.B. mit weniger Schaumkanistern auf den Fahrzeugen trotzdem noch schlagkräftiger zu sein, wie z.B. bei einem LKW Brand oder größeren Brand mit flüssigen Stoffen (z.B. Güterzug).

Neben dem Dank an Dr. Patzelt für die tolle Durchführung, die im Vorwege viel Vorbereitungszeit gekostet hat geht der Dank auch an die beiden Winkeler Kameraden, die sich um die Verpflegung bei der ganztägigen Fortbildung gekümmert haben.

05.05.2014/ip

Heckenbrand zerstört Zigarettenautomaten

 

Am Samstagnachmittag während des Florianstages in Geisenheim wurde die Feuerwehr Winkel zu einem Heckenbrand in der Clemens-Brentano-Str. in Winkel gerufen. Beim Versuch von Unkraut auf dem Gehweg zu beseitigen wurde durch den Mieter selbst die Hecke des Grundstückes in Brand gesetzt. Aufgrund der Trockenheit in den letzten Wochen stand sofort die gesamte Hecke in Vollbrand. Ein Nachbar kam noch mit einem Feuerlöscher zur Hilfe, aber erst durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr mittels eines Schnellangriffs konnte ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Garage verhindert werden. Insgesamt waren 17 Feuerwehrleute sowie die Polizei mit 2 Beamten vor Ort.

 

01.05.2014/mb

Übung Chemikalienschutzanzugträger

 

Vergangene Woche haben die vier Kameraden der FF Winkel, die im vergangenen Jahr den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger II absolviert haben, ihre jährliche Übung abgehalten. Kamerad David Strieth hat hierbei eine Übungsstrecke aufgebaut, auf der unter anderem ein 50 kg schwerer Dummy ("Klaus") 30 m getragen werden musste. Die vier Träger können nun auch in den kommenden 12 Monaten mit einem solchen Anzug bei Chemieunfällen eingesetzt werden.

27.04.2014/mb

Feuerwehr Winkel in TV-Beitrag bei RTL Hessen

 

Die Feuerwehr Winkel war im Rahmen eines Beitrags zum Thema Kommunalfinanzen bei RTL in der Sendung RTL Hessen am 24.04.2014 zu sehen.

 

Unter folgendem Link können Sie sich den Beitrag ansehen:

http://www.rtl-hessen.de/videos.php?video=25918&kategorie=0

 

Hintergrund:

Im Herbst 2012 startete Oestrich-Winkel mit Hilfe der Website leihdeinerstadtgeld.de ein Projekt, bei der interessierte Bürger der Stadt Geld leihen konnten, damit diese die neuen Digitalfunkgeräte anschaffen konnte.

Weitere Infos zum Projekt hier

03.04.2014/mb

Teilnahme der Jugendfeuerwehr Winkel am Fußballturnier in Wi-Nordenstadt

 

Nach mehreren Jahren Abstinenz hat ein siebenköpfiges Team der JF Winkel am 31. Fußballturnier der Jugendfeuerwehren in der Taunushalle in Wiesbaden-Nordenstadt teilgenommen. Als einzige Vertreter aus dem Rheingau erreichte unser Team den neunten Rang. Wir bedanken uns für einen gelungenen Ausflug in die Landeshauptstadt und freuen uns auf eine Einladung für das nächste Jahr!

es fehlt: Sandra N., die sich leider dabei verletzt hat. Gute Besserung von dieser Stelle aus!

24.03.2014/ah

Heißausbildung

 

Einige unserer Einsatzkräfte hatten am 22.03.14 die seltene Gelegenheit zur Heißausbildung. Dabei wurde in einer Brandsimulationsanlage in Miehlen das richtige Vorgehen bei Innenangriffen unter realistischen Bedingungen geübt.
Fazit: jede Menge gelernt, jede Menge geschwitzt und jede Menge Spaß gehabt.

Ihnen stand das "Wasser" bis zum Hals: die Atemschutzgeräteträger bei der Heißausbildung

22.03.2014/mb

Mitgliederversammlung des Vereins

 

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 konnte der Vorsitzende Achim Sebo zahlreiche Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung und der Alters- und Ehrenabteilung begrüßen. In seinem ersten Jahresbericht als Vorsitzender teilte Sebo mit, dass der Mitgliederbestand im vergangenen Jahr erfreulicherweise angestiegen ist - um 33 auf 424 zum 31.12.2013. 

Auch in 2013 führte der Verein rund 15 Veranstaltungen durch, wie beispielsweise den Feuerwehrball im Januar, das Heringsessen an Aschermittwoch, die Frühjahrs- und die Herbstwanderung, den Tag der offenen Tür an Pfingsten, die beiden Ausflüge der Einsatzabteilung und der Alters- und Ehrenabteilung und viele weitere.

Die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Jugendfeuerwehrwart Markus Diehl hat im vergangenen Jahr ebenfalls zahlreiche Veranstaltungen neben den wöchentlichen Übungsdiensten veranstaltet - Höhepunkt für die Jugendlichen war sicherlich die Teilnahme am gelungenen Samtgemeindezeltager in Langeloh, hier zeigte Markus Diehl den Anwesenden einige Impressionen über den Beamer.

Schließlich musste im Verlauf der Sitzung noch ein neuer Beisitzer gewählt werden, da Robert Gutknecht dieses Amt zeitlich nicht mehr ausfüllen kann. Die Anwesenden wählten hier einstimmig Dagmar von der Weiden.

Für den turnusmäßig ausgeschiedenen Kassenprüfer Boris Billigen wurde Julian Schmid als Nachfolger gewählt für die kommenden drei Jahre.

16.03.2013/ip 

Feuerwehr unterstützt Rettungsdienst und rettet Person aus Elsterbach unterhalb der B42a

 

Am Samstagabend gegen 21:16 Uhr wurde die Feuerwehr Winkel von der Leitstelle Rheingau-Taunus zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Eine männliche Person ist in den Elsterbach beim alten Opel-Basting-Parkplatz unterhalb der Fahrbahndecke der B42a in der Hauptstraße gestürzt.  Aufgrund der vorgefundenen Lage hat der Einsatzleiter der Winkler Feuerwehr die Drehleiter von Oestrich zur Rettung der Person aus dem Bach nachgefordert. Mittels der Drehleiter und einer darunter angehängten Schleifkorbtrage konnte die Person aus dem Bachbettbereich unterhalb der Fahrbahndecke der B42a  gerettet werden. Die Einsatzstelle wurde während des Einsatzes durch die Feuerwehr ausgeleuchtet. Der Rettungsdienst hatte die Person bereits im Bach ärztlich versorgt und konnte nach der Rettung an Land die weitere Versorgung im Rettungswagen vornehmen und fuhr unter  Begleitung der Notärztin ins Krankenhaus. Neben 21 Feuerwehrleuten aus Winkel und Oestrich waren ein Rettungs- und Notarztwagen sowie ein Polizeiwagen vor Ort.

27.02.2014/ah/mb

Kaminbrand in der Johannisberger Straße

 

Die Feuerwehren Oestrich und Winkel wurden heute Morgen gegen 9:45 Uhr zu einem Kaminbrand in der Johannisberger Straße gerufen. Das Feuer im Kamin konnte über die Oestricher Drehleiter schnell unter Kontrolle gebracht werden, sodass die Einsatzstelle nach kurzer Zeit dem Schornsteinfeger übergeben werden konnte.

Wenige Minuten nach der Übergabe begann der Kamin erneut zu brennen, weshalb ein zweites Mal die Feuerwehren alarmiert wurden. Es konnte ein Wiederaufflammen von Glutresten ausgemacht werden, die nach wenigen Minuten abgelöscht wurden.

20.02.2014/ip

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel

 

An der diesjährigen gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel konnte Stadtbrandinspektor Christian Ringel den Bürgermeister Michael Heil und über 65 Mitglieder der Stadtteilfeuerwehren begrüßen. In seinem Jahresbericht für 2013 teilte er mit, dass die Feuerwehr Oestrich-Winkel mit Ihren 156 aktiven Einsatzkräften zu insgesamt 103 Einsätzen (2012: 179 und 2011: 101) gerufen wurde, darunter 26 Brände, 52 Hilfeleistungen und 25 Fehlalarmierungen wie Lagerfeuer, angemeldete Grünschnittfeuer und Fehlfunktionen von Brandmeldeanlagen. Weiterhin wurden zur Aus- und Fortbildung insgesamt 163 Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene besucht. Über 11.696 Stunden wurden bei Einsätzen, Ausbildung und Übungen geleistet. Die Jugendfeuerwehren – zur Zeit 58 Mitglieder - sind ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehren und können zur Erhaltung der Freiwilligen Feuerwehren beitragen, denn oft wird durch die gute Jugendarbeit und Ausbildung im feuerwehrtechnischen Bereich der jugendliche Nachwuchs in die Einsatzabteilung übernommen. Bürgermeister Michael Heil dankte allen Feuerwehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement und die erbrachten Leistungen, aber auch der finanziellen Unterstützungen durch die Feuerwehrvereine bei der Beschaffung von feuerwehrtechnischem Gerät. Eine Überraschung gab es für den stellv. Wehrführer aus Mittelheim Oliver Brohm, der aufgrund seiner Leistungen und der notwendig besuchten Lehrgänge zum Brandmeister befördert wurde. Gleich 11 Feuerwehrleuten wurde an diesem Abend die Anerkennungsprämie des Landes Hessen verliehen. Für 10 Jahre und einer Prämie von 100 Euro waren es Tobias Happ, Stephan Keidl, Katharina Diehl , Martina Meckel und Sandra Ruppershofen. Für 20 Jahre (200 Euro) Thorsten Patzelt, 30 Jahre (500 Euro) Joachim Gunkel, Michael Schönleber und Michael Hanke (sen.). 40 Jahre und eine Anerkennungsprämie von 1.000 Euro gingen an Günter Szeiler und Manfred Beisgen.

14.02.2014/ip

Einsatz im Mehrfamilienhaus

 

Am Donnerstagmorgen um 7:14 Uhr wurden die Feuerwehren Winkel, Mittelheim und Oestrich zu einem Einsatz mit den Stichworten "Brandeinsatz - großes Gebäude" in der Birkenstraße in Winkel alarmiert. Ein aufmerksamer Nachbar hörte einen Rauchmelder piepsen und klingelte an der entsprechenden Wohnung. Beim Öffnen der Wohnungstür durch die 77-jährige Bewohnerin kam dem zu Hilfe eilenden Nachbarn sofort viel Rauch entgegen. Der 42-jährige Nachbar erkannte umgehend die Situation, stellte in der Küche den Herd ab und lüftete die Wohnung. Ursache für den vielen Qualm war angebranntes Kochgut. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Rauch schon überwiegend abgezogen und da keine Löschmaßnahmen eingeleitet werden mussten, konnte man mit der Belüftung der Wohnung und des Treppenhauses beginnen. Die Bewohnerin und der Nachbar wurden beide vorsorglich vom Notarzt wegen der eingeatmeten Rauchgase untersucht und konnten beide nach einer ambulanten Behandlung zu Hause bleiben. Neben dem Stadtbrandinspektor Christian Ringel, der auch Einsatzleiter vor Ort war, waren über 40 Feuerwehrleute aus Oestrich-Winkel, ein Notarzt, mehrere Rettungswagen, der Brandschutzaufsichtsdienst des Rheingau-Taunus-Kreises, die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt vor Ort. Der Einsatz war nach einer guten Stunde beendet und hat gezeigt wie wichtig Rauchmelder sind und somit Menschenleben und auch Sachwerte schützen können.

23.01.2014/md

Nationalpreisübergabe an Jugendfeuerwehr Winkel

 

Im Rahmen des Übungsdienstes bekam die Jugendfeuerwehr Winkel am Montag, den 13.01.2014 Besuch von der Kreisjugendfeuerwehrwartin Rheingau, Jeanette Müller.

Jeanette überreichte der Winkler Jugendfeuerwehr eine Urkunde über den Deutschen Nationalpreis. Dieser wurde im vergangenen Jahr an die Deutsche Jugendfeuerwehr verliehen, die wiederum für jede Ortsteil-Jugendfeuerwehr in Deutschland eine Urkunde anfertigen und über die Kreisjugendwarte verteilen lässt.

Der Deutsche Nationalpreis wird von der Deutschen Nationalstiftung seit 1997 jährlich an Personen und Institutionen vergeben, die sich für das Zusammenwachsen, die Einheit und Vereinigung Deutschlands und Europas verdient gemacht haben. Im Jahr 2013 wurde diese Ehrung den Deutschen Jugendfeuerwehren zu teil.

 

In den Reden anlässlich der Verleihung heißt es unter anderem:

„Ganz gleich, welche Aufgaben die Jugendfeuerwehr gerade erledigt – sie dient mit ihrer Arbeit stets den Menschen und dem Gemeinwesen, und das ehrenamtlich in der Freizeit“ (Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D.)

„Die Deutschen Jugendfeuerwehren erweisen uns allen einen großen Dienst. Ihre Mitglieder sind Vorbilder für andere junge Menschen. Sie haben die Auszeichnung mit dem Deutschen Nationalpreis verdient.“ (Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D.)

„Hier lernen junge Leute zu kooperieren. Hier arbeiten Generationen zusammen für die Sicherheit ihrer Gemeinden. Hier lernen sie Verantwortung zu übernehmen für ihre Mitbürger, ihre Nachbarn, für die Gesellschaft insgesamt“ (Olaf Scholz, Bundesminister für Soziales a.D., Erster Bürgermeister HH)

 

Wir freuen uns über diese Auszeichnung und sehen es als Anerkennung unserer geleisteten Arbeit und Ansporn für die Zukunft zugleich.

Jeder, der Teil dieser Organisation werden und an diesem Wir-Gefühl teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen immer Montags in der Zeit von 17:30 bis 19:30 am Winkler Feuerwehrgerätehaus vorbeizuschauen.

Kreisjugendfeuerwehrwartin J. Müller (r.) bei der Übergabe des Deutschen Nationalpreises an die JF Winkel

19.01.2014/bu

Feuerwehrball 2014

 

Am Samstag, den 18.01.2014 fand im Advena Hotel Jesuitengarten der Feuerwehrball der Feuerwehr Winkel statt. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Achim Sebo, konnte einige Bürgerinnen und Bürger, viele Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie als Vertreter der Stadt Bürgermeister Michael Heil und den Ersten Stadtrat Werner Fladung als Gäste begrüßen. Wie immer gab es zur Begrüßung ein Glas Sekt für alle, bevor DJ Mika die Gäste zum Tanz aufforderte.

Für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Alois Brudy, Günther Szeiler und Georg Sterzel geehrt, für 25-jährige Mitgliedschaft Gabriele Freimuth und Karin Brudy. Gegen 22:00 Uhr wurde die Tombola eröffnet, hier konnten rund 400 Sachpreise verlost werden. Der Erlös der Lose kommt der Vereinskasse zugute, die die Kameradschaft fördert und auch immer wieder in die Ausrüstung der Winkeler Feuerwehr investiert.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die uns mit ihrer Anwesenheit am Feuerwehrball seit Jahren unterstützen, sowie bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die die Sachpreise für die Tombola spendeten!

14.01.14/ip

Tannenbaumsammelaktion 2014 

 

Insgesamt waren in Winkel am Samstag 10 Jugendliche und 20 Erwachsenen ab 8:30 Uhr fleißig dabei die ausgedienten Tannenbäume im Stadtteil Winkel einzusammeln. Am frühen Vormittag war das Wetter leider nicht so gut, was aber den Jugendlichen und Ihren Betreuern nichts ausmachte. Schließlich gilt es auch Einsätze bei Wind und Wetter zu bewältigen. Gegen 12:00 Uhr gab es dann wieder die leckere Erbsensuppe, die in Winkel schon traditionsgemäß dazugehört, um dann gestärkt weiterzumachen. Insgeamt wurden 526 Tannenbäume eingesammelt, die alle nach Oestrich zum Christbaumfeuer gebracht worden sind. Auch die Jugendfeuerwehren Hallgarten, Oestrich und Mittelheim haben in Ihren Stadtteilen mit vielen helfenden Händen und Traktoren die Tannenbäume eingesammelt und ebenfalls nach Oestrich Uffm Agger zum Verbrennen gebracht.

Allen Spendern sei ein Dankeschön gesagt, wo Sie doch hiermit die wichtige Jugendarbeit unterstützen!

 
Foto: I. Platz

Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 e.V.

Kirchstr. 126

65375 Oestrich-Winkel

Besuchen Sie doch mal unseren Auftritt bei Facebook:

Letzte Änderungen

18.11.2017

Bericht Gebäudebrand Gottesthal

Pflege Einsatzstatistik

Archivierung von Beiträgen

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 e.V.