Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg.
Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg.

2015

01.10.2015/ip

Feuer auf Waldgrundstück vernichtet Fahrzeug und Anhänger

 

Am frühen Donnerstagmorgen um kurz nach halb sechs wurde ein brennendes Buschwerk im Sparengrund außerorts von Hallgarten gemeldet. Als die alarmierte Feuerwehr Hallgarten am Einsatzort ankam wurden sofort weitere Tanklöschfahrzeuge aus Winkel, Mittelheim, der Firma Koepp sowie das Großtanklöschfahrzeug aus Eltville angefordert. Das Feuer wurde von 3 C-Rohren und später auch mittels Schaum von drei Angriffstrupps unter schwerem Atemschutz bekämpft und erfolgreich gelöscht. Auf dem privaten Waldgrundstück sind ca. 50 Raummeter Holz, ein älterer Kleinlaster sowie zwei Anhänger verbrannt. Der Einsatz dauerte über drei Stunden. Über die Brandursache und die Höhe des Schadens ließ sich am Morgen noch nichts genaues sagen. Die Feuerwehr war mit 45 Einsatzkräften und die Polizei mit einem Streifenwagen vor Ort.

Bild: Feuerwehr Oestrich-Winkel

25.09.2015/ah/mb

Feuerwehr Winkel mit Reportage im Feuerwehr-Magazin 10/2015

 

Das auflagenstärkste Magazin für Feuerwehren in Deutschland, das "Feuerwahr-Magazin" war im Sommer bei uns zu Gast und wird in der am 25.09.2015 erscheinenden Ausgabe 10/2015 ausführlich über die Integration unserer vier albanischen Kameraden in die Einsatzabteilung berichten. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Vielen Dank für die Berichterstattung!

Das neue Feuerwehr-Magazin Ausgabe 10/2015. Foto: Feuerwehr-Magazin

25.09.2015/md

Jugendfeuerwehr Winkel mit erfolgreicher Teilnahme an der Leistungsspange 2015 in Kriftel

 

Am 19.09.2015 stand die Leistungsspangenabnahme auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr Winkel. Nachdem wir zuletzt 2010 teilgenommen hatten, konnten wir dieses Jahr wieder eine Gruppe stellen. Ergänzt wurden unsere 8 Teilnehmer durch zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus Martinsthal (einer davon als Ersatz).

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr in Deutschland. Um sie zu erlangen müssen folgende Aufgaben als Gruppe (9 JF-Angehörige) bestehen:

-       Löschübung nach Feuerwehrdienstvorschrift

-       Ausrollen und Kuppeln von 8 C-Schläuchen in einer Linie ohne Verdrehung in maximal 1:15 Minuten

-       1500 m Staffellauf in maximal 4:10 Minuten

-       55 m Kugelstoßen (Jungen: 5kg Kugel, Mädchen: 4kg Kugel)

-       Fragenbeantwortung zu Feuerwehr- und Gesellschafts- und Jugendpolitischen Themen

Unsere Gruppe hatte sich monatelang vorbereitet und sich in den letzten Wochen fast täglich zum gemeinsamen Üben getroffen. In diesem Jahr waren wir dabei die einzige teilnehmende Mannschaft aus dem gesamten Kreisteil Rheingau.

Als erste Station liefen wir das Kugelstoßen an, wo wir neben dem Staffellauf am unsichersten waren. Leider konnten wir die geforderten 55 Meter nicht erreichen und die Kugel schlug beim letzten Stoß etwa 40 cm vor der Markierung auf. Das bedeutete, dass wir alle anderen Stationen erfolgreich durchlaufen mussten um einen zweiten Versuch im Kugelstoßen zu bekommen. Dementsprechend angespannt war die Stimmung bei allen, sowohl den Kids, als auch den zahlreich mitgefahrenen Betreuern.

Als Nächstes starteten wir beim 1500 m Staffellauf. Wir hatten bislang immer auf einer Tartanbahn trainiert, mussten nun aber die Abnahme auf einer Aschebahn absolvieren, was die Nervosität zusätzlich steigerte. Jeder der 9 Läuferinnen und Läufer gab Alles und so konnte die geforderte Zeit von 4 Minuten 10 Sekunden um unglaubliche 4 Hundertstel Sekunden unterboten werden. Das war knapp!

Durch diesen Erfolg beflügelt, wurden die Disziplinen Schnelligkeitsübung, Fragerunde und Löschübung problemlos und mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen, so dass man sich eine zweite Chance für das Kugelstoßen erarbeitet hatte. Bevor man dort allerdings starten konnte, unterbrach ein Platzregen die Veranstaltung und alle mussten sich vorerst unterstellen und abwarten.

Nach einer Weile konnten wir dann aber zum alles entscheidenden zweiten Versuch beim Kugelstoßen antreten. Wieder wurden die Kugeln von den Teilnehmern mit aller zur Verfügung stehenden Kraft Richtung 55 Meter Linie gestoßen. Als Kai als 9. und damit Letzter der Gruppe die Kugel über die Markierung bugsierte, gab es kein Halten mehr und auch die ein oder andere Träne vor Erleichterung und Freude wurde vergossen.

Wir Betreuer gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern noch einmal ganz herzlich zum Erreichen der Leistungsspange und sind sehr stolz auf die gezeigten Leistungen von Angi, Anni, Miri, Nicole, Saskia, Johannes, Kai und Roman.

Ein ganz besonderer Dank auch noch einmal an Marvin und Luca aus Martinsthal.

Unsere Gruppe bei der Leistungsspangenabnahme 2015. Vordere Reihe von links: Angi, Saskia, Miri, Anni (liegend). Hintere Reihe von links: Marvin, Johannes, Kai, Nicole, Roman

10.09.2015/ip

Seit langem geplante Fortbildungsveranstaltung in Sachen CO wurde durch Einsatz am selben Tag mehr als realitätsnah

 

Seit über zwei Monaten stand der Termin für die Fortbildungsveranstaltung für "Gefahren durch CO" für die Feuerwehr Oestrich-Winkel fest. Ein realer CO-Einsatz vom Vormittag in Winkel beim Malteser-Gebäude sorgte natürlich für die perfekte Einleitung am Abend in das Thema durch Stadtbrandinspektor Christian Ringel, bevor er dann das Wort an den Referenten Marco Pfeuffer von der Berufsfeuerwehr Wiesbaden übergab. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden und der Rettungsdienst Wiesbaden begannen sich mit dem Thema in 2011 zu beschäftigen und wollten der Frage „Welche Gefahren bestehen für uns als Einsatzkräfte“ nachgehen. Sehr schnell zeigte sich bei Einsätzen mit sogenannten CO-Warnern wie gefährlich es für Einsatzkräfte werden kann ohne von dem Atemgift Kohlenmonoxid (CO) etwas mitzubekommen. Das gefährliche am CO ist, dass man es nicht sehen, riechen oder schmecken kann. 2009 waren es laut Statischen Bundesamt Wiesbaden 373 Menschen, die an Kohlenmonoxid gestorben sind – in 2013 waren es 514. Gefahrenquellen können z.B. defekte Gasthermen, gasbetriebene Heizgeräte, wie z.B. Heizstrahler oder sogenannte Heizpilze in geschlossenen Räumen oder auch das Grillen in Wohnungen sein. Aber auch Holzpellets können bei nicht vorgeschriebener Lagerung zur Gefahr werden. Bei dem Vortrag wurde sehr schnell deutlich welche möglichen Auswirkungen auf betroffene Räumlichkeiten (z.B. Wohnungen, Treppen- häuser oder Kellerräume) sich nach einem auslösenden CO-Warnmelder ergeben können. Hier muss dann die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz entsprechende Messungen vornehmen. Die vier Stadtteilfeuerwehren in Oestrich-Winkel sind seit Ende 2013 alle mit entsprechenden CO-Warnern ausgestattet – auch zum Eigenschutz der Einsatzkräfte. Neben den 62 erschienenen Feuerwehrleuten aus Oestrich-Winkel waren auch noch acht Teilnehmer aus den Feuerwehren der Städte Lorch, Geisenheim und Hattenheim zur Veranstaltung ins Bürgerhaus Hallgarten gekommen.

Bild: Feuerwehr Oestrich-Winkel

08.09.2015/ip

CO-Einsatz in Winkel – 80 Personen wurden vom Rettungsdienst überprüft

 

Am Dienstagvormittag um kurz nach halb elf wurden die Feuerwehren Winkel und Mittelheim mit dem Stichwort „CO-Alarm“ nach Winkel in die Adalbert-Stifter-Straße alarmiert. Im dortigen MHD-Gebäude mussten aufgrund des überhöhten Kohlenmonoxid (CO) Wertes 88 Personen das Gebäude verlassen. Grund für den erhöhten CO Wert waren Bauarbeiten in einem großen Raum und der dabei verwendeten gasbetriebenen Kehrmaschine in Minibaggergröße, die vermutlich aufgrund nicht ausreichender Belüftung den überhöhten CO-Wert verursacht hat. Dank der in dem Gebäude ansässigen Rettungswache und die vom Rettungsdienst am Körper getragenen CO-Warner wurde beim Aufenthalt in den Räumlichkeiten des Malteser Hilfsdienstes der plötzlich überhöhte CO-Wert festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Insgesamt mussten 80 Personen vom Rettungsdienst auf Kohlenmonoxid vor Ort überprüft werden. Elf Personen hiervon wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gefahren und zwei Personen sind direkt in Wiesbaden in die Druckkammer zur Behandlung gekommen. Nachdem das Gebäude ausgiebig belüftet wurde und durch Messungen der CO-Wert wieder unter der Grenze lag, konnten die übrigen Personen wieder ins Gebäude zurück. Der Einsatz dauerte bis kurz vor 13 Uhr. Neben Stadtbrandinspektor Christian Ringel, der als Einsatzleiter den Einsatz leitete waren die Feuerwehren Winkel und Mittelheim mit 15 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit acht Rettungswagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorischer Leiter Rettungsdienst sowie eine Person vom Brandschutzaufsichtsdienst Rheingau-Taunus und die Polizei vor Ort gewesen.

 

Bericht und Bild: Ingo Platz, Feuerwehr Oestrich-Winkel

26.08.2015/ip

Zwei Feuerwehreinsätze kurz hintereinander in Oestrich-Winkel

 

Am frühen Dienstagabend wurde zuerst die Feuerwehr Oestrich zu einem kleinen Feuer im freien Gelände zwischen Rheingaustraße und dem Bahndamm in Oestrich gerufen und konnte das Feuer schnell löschen. Kurz nachdem der Einsatz beendet war folgte der nächste Alarm. Die Feuerwehren Winkel und die Drehleiter Oestrich wurden zu einem Brandmeldereinlauf im Gebäude des Malteser Hilfsdienstes in der Adalbert-Stifter-Straße alarmiert. Hier konnte nach intensiver Erkundung und mit Hilfe der Wärmebildkamera Entwarnung gegeben werden. Aufgrund von Bauarbeiten in einem abgetrennten Gebäudeteil ist wohl Staub durch die Decke oder Lüftung in einen Lagerraum gedrungen, der die Ursache für die Auslösung des dortigen Rauchmelders war. Hier waren insgesamt über 30 Feuerwehrleute vor Ort.

04.08.2015/md

Jugendfeuerwehr im Zeltlager an der Ostsee

 

In der Zeit vom 25.07.-01.08.2015 war die Jugendfeuerwehr Winkel zum Zeltlager in Kägsdorf bei Kühlungsborn an der Ostsee. Gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Tostedt verbrachten 10 Kinder und 7 Betreuer der JF Winkel eine ereignisreiche Woche auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Kägsdorf, das ideale Voraussetzungen für ein Zeltlager mit ca. 190 Teilnehmern bot.

Zunächst einmal brachte die Nähe zum Meer (weniger als 1 km Luftlinie) und der damit verbundene starke Wind den Ablauf durcheinander. Bei Orkanböen war es in der ersten Nacht schwierig in den Schlaf zu finden und am ersten Morgen mussten zunächst einmal alle Zelte gesichert und neu abgespannt werden. Das Wetter blieb die gesamte Woche bis zum Abreisetag durchwachsen. Zumeist war es wolkig, immer wieder durch kurze sonnige Abschnitte und Regenschauer unterbrochen, während der teils heftige Wind erhalten blieb.

Aber dem Zeltlagerleben tat das keinen Abbruch und so konnte das von einzelnen Teams ausgearbeitete Tages-, Abendprogramm und auch der Tagesausflug nach Wismar meist wie geplant stattfinden. In Wismar starteten wir zu einer Fahrt mit der Poeler Kogge „Wissemara“, dem Nachbau einer hanseatischen Kogge aus dem 14. Jahrhundert. Im Anschluss bekamen wir noch eine Stadtführung, bei der wir viel Wissenswertes über die Geschichte der Stadt erfuhren, aber auch die ein oder andere lustige Begebenheit erlebten.

Bevor wir am Samstag bei inzwischen strahlendem Sonnenschein die 9 stündige Heimfahrt antreten, galt es noch den Lagerpokal zu übergeben. 12 Mannschaften hatten die gesamte Woche über an verschiedenen Spielen/Aktionen (z.B. Nachtwanderung, Fußballturnier, Spiele ohne Grenzen,...) teilgenommen, die in die Wertung des Lagerpokals einflossen. Die JF Winkel belegte hierbei einen hervorragenden 2. Platz und musste sich nur der JF Welle geschlagen geben. Wir sind sehr stolz auf unsere Kids und freuen uns schon jetzt wieder auf das gemeinsame Zeltlager mit unseren Freunden aus Tostedt in 2017.

13.07.2015/mb

JF Winkel gewinnt den Alexander-Fleschner-Pokal der Kreisjugendfeuerwehr Rheingau

 

Die Jugendfeuerwehr Winkel hat bei der dritten Austragung des Wettbewerbs um den Alexander-Fleschner-Pokal den ersten Platz belegt und somit den großen Wanderpokal erstmals nach Winkel geholt.

An der Veranstaltung der Kreisjugendfeuerwehr Rheingau im Freibad Eltville nahmen 10 Rheingauer Jugendfeuerwehren und die Jugendgruppe des Malteser Hilfsdienstes teil. Bei sieben Stationen mussten die Jugendlichen ihr Feuerwehrwissen, ihre Geschicklichkeit und ihre Sportlichkeit beweisen.

Das insgesamt ordentliche Ergebnis der Oestrich-Winkeler Jugendfeuerwehren wird mit Platz 4 für die JF Oestrich und Platz 7 für die JF Hallgarten abgerundet.

Vielen Dank an den Kreisjugendfeuerwehrausschuss für die Organisation des für uns sehr erfolgreichen Nachmittags! Wir freuen uns auf die Titelverteidigung im kommenden Jahr.

(weitere Infos unter: KJF Rheingau)

Foto: Ingo Platz

30.06.2015/ip

Zwei Fahrzeugbrände in Oestrich-Winkel

 

Am Dienstagnachmittag kam es zu zwei Fahrzeugbränden in Oestrich-Winkel. Gegen 15:40 Uhr wurde in der Goethestraße in Winkel ein brennender Klein-LKW gemeldet. Vor Eintreffen der Feuerwehr Winkel konnten Anwohner den brennenden Unrat auf der Ladefläche ablöschen. Genau drei Stunden später wurde dann ein brennendes Fahrzeug in Mittelheim in der Rheingaustraße in Höhe Bahnhof gemeldet. Hier musste die Feuerwehr Mittelheim mittels eines Schnellangriffs und unter schwerem Atemschutz den brennenden Roller löschen. Bei beiden Einsätzen kamen keine Personen zu Schaden – lediglich der Roller ist ein Totalschaden. Insgesamt waren bei beiden Einsätzen 20 Feuerwehrleute und die Polizei im Einsatz.

17.06.2015/md

Fahrradausflug Jugendfeuerwehr

 

Die Jugendfeuerwehr hat am Montag, den 15.06. das gute Wetter genutzt und ist zu einem Fahrradausflug Richtung Eltville aufgebrochen. Gestartet wurde am Gerätehaus in Winkel, bevor es dann am Rhein entlang weiterging. Nachdem immer wieder auf den langsamsten (Jugendwart Markus Diehl) gewartet werden musste, machten wir (12 Kids plus Betreuer) kurz vor Erbach kehrt und fuhren nach Oestrich, wo am Marktplatz noch ein Eis gefuttert und sich auf den Heimweg gemacht wurde. Es war mal etwas anderes und alle hatten sichtlich Spaß!

09.06.2015/mb

Sirenenprobe

 

Am kommenden Samstag, den 13.06.2015 steht die halbjährliche Sirenenfunktionsprobe an. Gegen 12:00 Uhr werden die Sirenen im Stadtgebiet Oestrich-Winkel laufen. Eventuell erfolgt später eine Entwarnung per Sirene.

Weitere Infos auch unter:

http://www.oestrich-winkel.de/buerger/sirene.htm

31.05.2015/mb

Feuerwehrmarsch Bingen-Kempten

 

Beim 20. Feuerwehrmarsch am 30.05.2015 der Feuerwehr Bingen-Kempten hat die Feuerwehr Winkel wie bereits in den beiden Jahren davor den zweiten Platz erreicht. Wir mussten uns lediglich der Feuerwehr Bingen-Mitte geschlagen geben, die den neuen Wanderpokal gewonnen hat.

Auf der rund 6 km langen Strecke ging es vom Feuerwehrgerätehaus auf den Rochusberg und wieder zurück. Hierbei galt es an acht Stationen Aufgaben unterschiedlichster Art zu meistern:

Station 1: Traktorziehen mit einem Feuerwehrschlauch

Station 2: Erste Hilfe in Theorie und Praxis

Station 3: Schubkarren-Balanceparcours mit Leiter und Tennisbällen

Station 4: Tennisbälle durch Saugschläuche werfen

Station 5: Weinprobe

Station 6: Quiz mit Feuerwehr- und Allgemeinwissensfragen

Station 7: Wasserüberquerung im Binger Hafen

Station 8: feucht-fröhlicher Wassertransport von Bütte zu Bütte

Wir hatten wieder eine Menge Spaß an diesem Ausflug auf die "Ebsch Seit" und freuen uns auf die 21. Ausgabe in 2016, die erstmals im neuen Kempter Feuerwehrgerätehaus starten wird.

Vielen Dank an die Kameradinnen und Kameraden aus Kempten, die diesen Marsch Jahr für Jahr mit seinen kreativen Stationen organisieren!

29.05.2015/mb

Tag der offenen Tür 2015

 

Bei unserem diesjährigen Tag der offenen Tür am Pfingstwochenende konnten wir wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger und auch Vertreter unserer Partnerfeuerwehr aus Tostedt in unserem Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Am Samstagabend heizte DJ Bobo (Dirk E.) den jungen und jung gebliebenen Gästen unter dem Motto "Saturday Night Fever" bis tief in die Nacht ein.

Am Sonntagvormittag eröffnete die Trachtenkapelle Dolgesheim mit vielen bekannten Songs den Frühschoppen, anschließend gab es noch Kaffee und Kuchen zugunsten unserer Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr auch wieder viele kleine Besucher mit abwechslungsreichen Aktionen bespaßen konnte, etwa einem Bobbycar-Parcours oder dem neuen Spritzenhaus für das "Löschtraining".

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die an diesen beiden Tagen den Weg zu uns gefunden haben und auch herzlichen Dank an die Kameradinnen und Kameraden aus allen anderen Feuerwehren, die uns einen Besuch abstatteten.

17.05.2015/ip

Junge Eule vermutlich aus Nest gefallen

 

Am frühen Freitagabend riefen Anwohner in Winkel die Feuerwehr zu Hilfe, da eine junge Eule seit Stunden in einem Gebüsch saß, die vermutlich aus Ihrem Nest gefallen war. Nach Erkundung der vier Feuerwehrleute konnte in einem Baum in ca. 16 Meter Höhe das Nest ausfindig gemacht werden. Da die Eule offenbar unverletzt war entschied man sich nach telefonischer Beratung mit der Wildtierrettung Untertaunus e.V. die Eule so nah wie möglich mit einer tragbaren Leiter der Feuerwehr am Nest im Baum zu platzieren. Die Eule dankt den Helfern und wird sicherlich bald ihren von der Natur vorgesehen Flugbetrieb aufnehmen können.

15.05.2015/ip

Gemeinsame Rettungsunterweisung der Feuerwehren Oestrich und Winkel

 

Zur gemeinsamen Rettungsübung mit der Drehleiter der Feuerwehr Oestrich-Winkel trafen sich Aktive der Oestricher und Winkeler Feuerwehren am Gerätehaus in Winkel.
Schwerpunkt der Übung war die Vorgehensweise bei der Rettung aus Höhen und Tiefen mittels Schleifkorbtrage unter Zuhilfenahme der Drehleiter und Gerätschaften für die Absturzsicherung.

Hier sind aufgrund der Absturzgefährdung viele sicherheitsrelevante Punkte zu beachten.
Der Absturzsicherungssatz wird künftig in jedem Stadtteil einmal identisch vorhanden sein, sodass ein übergreifendes Arbeiten verschiedener Stadtteilfeuerwehren an einer gemeinsamen Einsatzstelle immer gewährleistet ist. Die gemeinsame Vorgehensweise der verschiedenen Einheiten soll so einen sicheren und zügigen Ablauf im Einsatzfall sicherstellen. Die vier Feuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel schauen immer bei notwendigen Neu- bzw. Ersatzbeschaffungen gemeinsam darauf, dass künftig überall möglichst das einheitliche Gerät und Material vorhanden ist.

10.05.2015/mb

Feuerwehr Winkel beim Florianstag

 

Beim 30. Florianstag im Kloster Marienthal hat auch eine kleine Gruppe der Feuerwehr Winkel teilgenommen. Vielen Dank an den Kreisfeuerwehrverband für die Ausrichtung und die Feuerwehren Geisenheim und Johannisberg für die Verpflegung. Wir würden uns freuen, wenn im kommenden Jahr wieder mehr Feuerwehren an diesem traditionellen Tag teilnehmen!

30.03.2015/ah/mb

Besonderer Nachwuchs bei der Feuerwehr

 

Seit ein paar Wochen nehmen die albanischen Flüchtlinge Mirsad, Bernard, Artilios und Erind an unseren wöchentlichen Übungsdiensten teil. Das bedeutet für beide Seiten: Neuland betreten, aber auch jede Menge lernen. Wir freuen uns über weiteren Nachwuchs für unsere Aktiven und dass wir damit einen kleinen Teil zur Integration von Flüchtlingen in unserer Gesellschaft beitragen können. Viel Spaß bei der Feuerwehr Winkel!

22.03.2015/dis/mb

Mitgliederversammlung

 

Am vergangenen Freitag fand im Feuerwehrgerätehaus die Mitgliederversammlung des Feuerwehrvereins statt. In diesem Jahr standen turnusgemäß Neuwahlen des Vorstandes an. Der Vorsitzende Achim Sebo konnte 36 Mitglieder begrüßen, darunter viele Mitglieder aus der Einsatzabteilung und der Ehren- und Altersabteilung.
Nachdem der verstorbenen Mitglieder gedacht worden war, eröffnete der Vorsitzende die Berichtsrunde und trug seinen Jahresbericht vor. Ihm folgten Markus Diehl mit dem Jahresbericht der Jugendfeuerwehr und Klaus Brudy, der den Kassenbericht vorlas.
Nachdem Kassenprüfer Julian Schmid über das Ergebnis der Kassenprüfung berichtet und die Entlastung des Vorstandes beantragt hatte, beschlossen die Mitglieder einstimmig dem Antrag.
Da aus verschiedenen Gründen nicht alle Vorstandsmitglieder erneut für ein Amt kandidierten, waren insgesamt vier Vorstandsämter neu zu besetzen. Als Ergebnis der von Wehrführer Andreas Hoy und seinem Stellvertreter Stefan von der Weiden geleiteten Wahlen setzt sich der neue Vorstand des Vereins wie folgt zusammen:
 
Vorsitzender:

Markus Bungert (neu gewählt)
Stellv. Vorsitzender:

David Strieth (neu gewählt)
Rechnungsführer:

Klaus Brudy (Wiederwahl nach erneuter Kandidatur)
Schriftführer:

Dirk Sterzel (Wiederwahl nach erneuter Kandidatur)
Beisitzer:

Dagmar von der Weiden (Wiederwahl nach erneuter Kandidatur)

Markus Diehl (Wiederwahl nach erneuter Kandidatur)

Daniel Schäfer (neu gewählt)

Achim Sebo (neu gewählt)
 
Nachdem unter dem Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ noch einige Dinge besprochen wurden, ergriff Klaus Brudy das Wort und bedankte sich beim bisherigen Vorstand und dem scheidenden 1. Vorsitzenden Achim Sebo und wünschte den beiden jüngeren neuen Vereinsvorsitzenden eine glückliche Hand bei der Führung des Vereins. Die beiden neuen Vorsitzenden dürfen hierbei auf Mithilfe und Mitarbeit der bisherigen Vorstandsmitglieder bauen.
Der offizielle Teil der Mitgliederversammlung endete um 21:10 Uhr. Danach verweilten die Anwesenden noch in geselliger Runde im Feuerwehrhaus Winkel.

v.l.n.r. M. Diehl, D. Sterzel, M. Bungert, D. v. d. Weiden, A. Sebo, D. Strieth, K. Brudy. Es fehlt: D. Schäfer

18.03.2015/ip

Wiederwahl in Winkel bei der Jahreshauptversammlung

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Winkel standen neben Beförderungen und Ehrungen auch die Neuwahlen des Wehrführers, seines Stellvertreters, drei Beisitzern aus der Einsatzabteilung, eines Vertreters der Alters- und Ehrenabteilung und des Jugendfeuerwehrwartes auf der Tagesordnung. Als Gäste konnte Wehrführer Andreas Hoy Bürgermeister Michael Heil und Stadtbrandinspektor Christian Ringel begrüßen. BGM Heil dankte allen aktiven Feuerwehrleuten für ihr Engagement und ein besonderer Dank ging auch an die Alters- und Ehrenabteilung sowie die Jugendfeuerwehr. Christian Ringel dankte ebenfalls allen in der Feuerwehr Winkel sowie den Männer und Frauen daheim für das abgelaufene Jahr 2014 und weiß selbst wie es ist, wenn von zuhause die Unterstützung des Partners auch nachts gegeben ist. Ringel berichtete, dass seine Frau nachts im Winter dann schon mal das Auto frei kratzt in der Zeit wo er sich anziehen würde. In seinem Jahresbericht berichtete Hoy darüber, dass es 2014 insgesamt 42 Einsätze gab - davon waren 15 Brandeinsätze, 15 Hilfeleistungen und 12 Fehlalarme. Die Feuerwehr Winkel hat zurzeit 40 aktive Feuerwehrfrauen und-männer. Folgende Lehrgänge/ Seminare wurden im letzten Jahr erfolgreich absolviert: 4x Grundlehrgang, 3x Atemschutzgeräteträger, 2x Sprechfunk , 2x Maschinist, 1x Zugführer, 3x Motorketten, 1x Absturzsicherung und 6x Seminare für die Jugendarbeit. Weiterhin war die Feuerwehr Winkel aktiv bei der Brandschutzerziehung in Kindergärten und der Schule sowie bei weiteren Veranstaltungen im Ort. Die Jugendfeuerwehr besteht zurzeit aus 17 Jugendlichen (11 Mädchen und 6 Jungen) und hat neben vielen Veranstaltungen, wie z.B. Tannenbaumsammelaktion, Jugendsammelwoche, Florianstag, Mitwirkung beim Grundschulfest in Winkel sowie an dem Bundeszeltlager der Deutschen Jugendfeuerwehr in Königsdorf (Bayern) teilgenommen, wie der alte und neue Jugendwart Markus Diehl berichtete. Auch Beförderungen gab es an diesem Abend – zu Feuerwehrmännern wurden Peter Profaska, Viktor Sprick, Johannes Sprick und Daniel Schäfer befördert. Julian Schmid und Karsten Brudy wurden zum Oberfeuerwehrmann ernannt und Stefan von der Weiden erhielt seine Beförderungsurkunde zum Hauptlöschmeister. Da bei der Jahreshauptversammlung der Stadt die Feuerwehrleute Matthias Böhm und Christoph Nemec nicht anwesend sein konnten, erhielten Sie an diesem Abend aus den Händen vom Bürgermeister Heil die Anerkennungsprämie (500 Euro) vom Land Hessen für 30 Jahre aktiven Dienst. Bei den Neuwahlen wurden Andreas Hoy als Wehrführer und sein bisheriger Stellvertreter Stefan von der Weiden wiedergewählt. Als neue Beisitzer wurden Michael von der Weiden, Daniel Mandic und Patrick Rammersbach gewählt. Weiterhin wurden als Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung Kurt Gunkel und Markus Diehl als Jugendwart gewählt.

v.l.n.r. M. v. d. Weiden, D. Mandic, P. Rammersbach, A. Hoy, Bürgermeister M. Heil, Stadtbrandinspektor C. Ringel, S. v. d. Weiden, K. Gunkel, M. Diehl, Foto: FF Winkel/Ingo Platz
v.l.n.r. D. Schäfer, A. Hoy, C. Nemec, M. Böhm, K. Brudy, J. Schmid, Bürgermeister M. Heil, Stadtbrandinspektor C. Ringel, J. Sprick, S. v. d. Weiden, V. Sprick, P. Profaska Foto: FF Winkel/Ingo Platz

12.03.2015/ip

Feuer im Winkler Fitnessstudio Vivana

 

Am Mittwochnachmittag um kurz vor vier wurde für alle vier Feuerwehren aus Oestrich-Winkel Großalarm gegeben. Die Meldung lautete „Feuer im großen Gebäude - Sportstudio in Winkel mit Menschenleben in Gefahr“. Bei Eintreffen des ersten Feuerwehrfahrzeuges nach 6 Minuten war das Gebäude bereits komplett geräumt und es konnte direkt mit der Brandbekämpfung im hinteren Teil des Gebäudes nach erster Erkundung begonnen werden. Um den Rauchschaden möglichst gering zu halten, wurde in den Türrahmen zum Solariumraum ein mobiler Rauchvorhang eingebaut. Dieser verhindert bei Öffnung der Tür, dass der Brandrauch sich weiter ausbreitet. So konnte der Atemschutztrupp unter schwerem Atemschutz mit einer C-Leitung vorgehen und das Feuer löschen. Zusätzlich wurden zwei Wärmebildkameras zur Kontrolle im Brandraum und im Obergeschoss des großen Gebäudes eingesetzt. Nachdem das Feuer aus war, wurde mit einem Hochleistungslüfter der Brandraum rauchfrei sowie mit weiteren Hochleistungslüftern der restliche untere Eingangsbereich entsprechend durchgelüftet. Neben den über 60 Feuerwehrleuten waren sowohl der stellv. Kreisbrandinspektor K.-H. Gras, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, mehrere Rettungsdienstfahrzeuge, die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Oestrich-Winkel zeitweise vor Ort. Nachdem das Gebäude einige Zeit belüftet wurde, durften nach Rücksprache der Feuerwehr mit dem Betreiber die Besucher des Sportstudios ihre Schlüssel und Kleidungsstücke aus den Umkleideräumen holen, da diese teilweise nur mit Handtuch bekleidet das Gebäude beim Feueralarm verlassen mussten. Nach Angaben des Betreibers waren ca. 80 Personen inkl. Angestellte beim Feueralarm im Gebäude. Vier Personen wurden vom Rettungsdienst vorsorglich aufgrund der eingeatmeten Rauchgase untersucht, die aber nicht ins Krankenhaus mussten. Ein Rettungswagen hat sechs Personen, die gerade in der Sauna waren bei sich aufgenommen gehabt und weitere 30 Personen konnten sich beim gegenüberliegenden DRK/DLRG-Haus in den dortigen Räumlichkeiten aufhalten. Die Höhe des Schadens wurde von der Polizei auf 50.000 – 60.000 € geschätzt, wobei hier der größte Teil wohl auf das Solariumgerät selbst fällt. Der Betreiber selbst lobte den sehr geringen Wasserschaden durch die Löschmaßnahmen der Feuerwehr. Die genaue Brandursache muss noch untersucht werden.

09.03.2015/ip

„Heizungsprogramm“ vermutlich Ursache für Feuerwehreinsatz

 

Am frühen Montagmorgen um kurz nach halb sieben wurde die Feuerwehr Winkel und die Drehleiter aus Oestrich zu einem Kaminbrand in die Greiffenclaustraße in der Altenwohnanlage gerufen. Bei der ersten Erkundung durch die Feuerwehr mittels der Drehleiter konnte kein Feuer im Kamin festgestellt werden. Mit dem ebenfalls herbeigerufenen Bezirksschornsteinfeger konnte dann bei weiterer Erkundung die Pellets-Heizungsanlage - die bei ihrem technischen Selbstreinigungsprogramm wohl eine entsprechende starke Rauchentwicklung erzeugt - als vermutlicher Verursacher ausgemacht werden. Somit war der Einsatz für die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr und dem ebenfalls vorsorglich alarmierten Rettungswagen vor Ort zum Glück als Fehlalarm einzuordnen.

05.03.2015/ip

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel vom 26.02.2015 im Hotel Ruthmann in Mittelheim

 

Zur diesjährigen gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel konnte Stadtbrandinspektor Christian Ringel den Bürgermeister Michael Heil, Feuerwehrsachbearbeiterin Frau Andrea Heil, Kreisbrandinspektor Joachim Dreier, die Presse und über 62 Mitglieder der Stadtteilfeuerwehren begrüßen. Die Versammlung begann ein paar Minuten später, weil 10 Minuten vor Beginn die Alarmmelder für die Oestricher Feuerwehr mit der Meldung „Kaminbrand“ aufgingen. Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter schwerem Atemschutz - einer auf dem Dach zum Kamin kehren und einer im bereits verrauchten Keller - ein. Der ebenfalls herbeigerufene Bezirksschornsteinfeger übernahm dann die Einsatzstelle nach den Arbeiten der Feuerwehr.

In seinem Jahresbericht für 2014 teilte Ringel mit, dass die Feuerwehr Oestrich-Winkel mit Ihren 154 aktiven Einsatzkräften zu insgesamt 99 Einsätzen (2013: 103, 2012: 179 und 2011: 101) gerufen wurde, darunter 28 Brände, 39 Hilfeleistungen und 32 Fehlalarmierungen. Weiterhin wurden zur Aus- und Fortbildung insgesamt 131 Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene sowie Schulungen auf Stadtebene besucht. Über 10.909 Stunden wurden bei Einsätzen, Ausbildung und Übungen geleistet. Die Jugendfeuerwehren – zurzeit 53 Mitglieder - sind ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehren und haben dies auch mit einer gemeinsamen Herbstübung in der Werkstatt für Behinderte in Oestrich unter Beweis stellen können. Bürgermeister Michael Heil dankte allen Feuerwehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement und die erbrachten Leistungen, aber auch der finanziellen Unterstützungen durch die Feuerwehrvereine bei der Beschaffung von feuerwehrtechnischem Gerät. Kreisbrandinspektor Joachim Dreier überbrachte die Grüße des Landrats und des Kreisausschusses des Rheingau-Taunus-Kreises und bedankte sich ebenfalls für die bisherige gute Zusammenarbeit und der vielen ehrenamtlichen Stunden. Sechs Feuerwehrleuten wurde an diesem Abend die Anerkennungsprämie des Landes Hessen verliehen. Für 10 Jahre und einer Prämie von 100 Euro Stephan Molitor, Tobias Schütze, Bettina Schmidt und Jochen Kreis. Für 20 Jahre (200 Euro) Martin Schmelzeisen und Ilka Gräf, 30 Jahre (500 Euro) Christoph Nemec, Matthias Böhm, Thomas Walter und Thomas Petry. Auch das Brandschutzehrenzeichen am Bande wurde an diesem Abend verliehen. Für 25 jährige aktive, pflichttreue Dienstzeit in Freiwilligen Feuerwehren erhielten das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande Christian Ringel, Frank Hördemann, Martin Schmelzeisen und Markus Diehl. Das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande erhielt für 40- jährige aktive, pflichttreue Dienstzeit Gilbert Schreiner. Auch über notwendige Änderungen der Satzung für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Oestrich-Winkel und zur bevorstehenden endgültigen Umstellung auf Digitalfunk im März - der bisher schon parallel zum analogen Funk betrieben wurde - wurde informiert.

von links: Stadtbrandinspektor Christian Ringel (25 Jahre), Frank Hördemann (25), BGM Michael Heil, Martin Schmelzeisen (25), Markus Diehl (25), Gilbert Schreiner (40) und stellv.Stadtbrandinspektor Ingo Platz

21.01.2015/ip

Besondere Ehrungen beim Winkeler Feuerwehrball

 

Zum diesjärhigen Feuerwehrball hatte der Feuerwehrverein Winkel wieder ins Advena Hotel Jesuitengarten eingeladen. Unter den vielen Gästen war auch Bürgermeister Michael Heil und große Abordnungen von den Feuerwehren aus Mittelheim und Oestrich. Viele Besucher tanzten zur guten Musik von DJ Mika.
In Funktion als Vereinsvorsitzender begrüßte Achim Sebo alle Gäste und dankte allen Spendern für die Tombolapreise. Der Erlös der Tombola kommt dem Brandschutz in Winkel zu Gute. Auch BGM Michael Heil dankte in seinen Grußworten den Feuerwehrleuten aus allen vier Stadtteilen für die stete Präsenz rund um die Uhr und an 365 Tagen und betonte nochmal wie wichtig der eigene Nachwuchs aus den eigenen Reihen der guten Jugendarbeit ist, die seit vielen Jahren geleistet wird. Stellvertretend für den urlaubsbedingt abwesenden Stadtbrandinspektor Christian Ringel überbrachte sein Stellvertreter Ingo Platz Grußworte und ein Dankeschön für die gemeinsam geleistete Arbeit im vergangenen Jahr an die Feuerwehren. Dann konnte Achim Sebo die besonderen Ehrungen für 65, 50 und 25 Jahre Vereinszugehörigkeit zum Feuerwehrverein Winkel von 1905 mit dem Bürgermeister und dem stellv. Stadtbrandinspektor durchführen. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Markus Diehl, für 50 Jahre wurden Kurt Gunkel und Franz-Josef Hirschmann, sowie für stolze 65 Jahre Winfried Strieth jeweils mit einer Urkunde und einem Weinpräsent geehrt. Weitere Ehrungen waren für Edmund Graf (50 Jahre), Richard Delfs und Hans-Dieter Schmidt (beide 25 Jahre), die leider alle nicht persönlich erscheinen konnten.

von links: Kurt Gunkel (50 Jahre), Bürgermeister Michael Heil, Vereinsvorsitzender Achim Sebo, Winfried Strieth (65 Jahre), Markus Diehl (25 Jahre), stellv.Stadtbrandinspektor Ingo Platz und Franz-Josef Hirschmann (50 Jahre). Foto: Sabine Fladung
von links: Bürgermeister Michael Heil, Winfried Strieth (65 Jahre), Vereinsvorsitzender Achim Sebo und stellv. Stadtbrandinspektor Ingo Platz. Foto: Sabine Fladung

11.01.2015/mb

Sammlung der Christbäume

 

Zehn Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie zahlreiche Helfer aus der Einsatzabteilung und der Alters- und Ehrenabteilung haben am 10.01. im Stadtteil Winkel rund 630 Christbäume eingesammelt.

 

Wir bedanken uns bei den Winkeler Bürgerinnen und Bürger für die zahlreichen Geldspenden, die zu 100% der Jugendarbeit der Feuerwehr Winkel zugute kommen!

 

Bild: Ingo Platz

Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 e.V.

Kirchstr. 126

65375 Oestrich-Winkel

Besuchen Sie doch mal unseren Auftritt bei Facebook:

Letzte Änderungen

18.11.2017

Bericht Gebäudebrand Gottesthal

Pflege Einsatzstatistik

Archivierung von Beiträgen

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 e.V.