Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg.
Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg.

Aktuelles

11.02.2024/ip

B42 wegen Alleinunfall in Höhe Mittelheim eine Stunde voll gesperrt

 

Am Samstagabend kam es auf der B42 in Höhe der Basilika zu einem schweren Verkehrsunfall. Gemeldet wurde eine eingeklemmte Person in einem auf der Seite liegenden Fahrzeug. Bei Eintreffen der Rettungskräfte war die Fahrerin des auf der Seite liegenden PKW neben der Bundesstraße zur Rheinseite bereits mit Hilfe von Ersthelfern aus ihrem verunfallten Fahrzeug geklettert. Die Einsatzkräfte vergewisserten sich, dass keine weiteren Personen im Auto waren und stellten den Brandschutz sicher. Durch den Aufprall des Fahrzeuges wurde ein großes Verkehrsschild

umgerissen und hing weit in den Fahrbahnbereich Richtung Wiesbaden. Um die Sperrung der Bundesstraße zwischen Fähre und Winkel schnell freizubekommen, trennte die Feuerwehr das umgerissene Verkehrsschild mittels eines Trennschleifers ab und räumte es von der Straße. Die

Unfallfahrerin musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Hund der Autofahrerin entfernte sich von der Einsatzstelle und konnte trotz umfangreicher Suche am Rheinweg und den nahegelegenen

Straßen im Ort nicht gefunden werden. Neben der Feuerwehr Oestrich-Winkel war der Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei vor Ort.

02.02.2024/ip

Bestätigtes Feuer nach Brandmeldeanlagen-Alarm

 

Am Donnerstagmorgen kam es in einem Industriebetrieb in Mittelheim zu einem Brand in einer Bitumenverklebungsanlage. Die automatische Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und die Feuerwehr Mittelheim wurde entsprechend alarmiert. Nach erster Erkundung durch die Feuerwehr wurde das Stichwort erhöht - hier wurden neben der Feuerwehr Winkel, die Drehleiter aus Oestrich und ein Rettungswagen nachalarmiert. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz löschte das Feuer und die Halle wurde anschließend mit drei Belüftungsgeräten rauchfrei gemacht. Drei Mitarbeiter hatten noch mit mehreren Pulverlöschern versucht das Feuer zu löschen und haben hierbei etwas Rauch eingeatmet, sodass sie durch den dann ebenfalls nachalarmierten Notarzt entsprechend auf Kohlenmonoxid (CO) gemessen wurden. Die Messungen waren alle negativ und es musste keiner der Betroffenen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ursache und Schadenshöhe standen bei Einsatzende noch nicht fest.

31.01.2024/ip

Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und zwei verletzten Personen

 

Am Dienstagnachmittag kam es auf der Kreisstraße 631 zwischen Winkel und Johannisberg zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Insgesamt waren fünf Personen betroffen – wovon zwei mit Verletzungen ins Krankenhaus kamen. Bei einem Fahrzeug musste die Feuerwehr mittels Greifzug das Fahrzeug von einem Hang wegziehen, sodass der Rettungsdienst über die Fahrertür ohne weiteres technisches Rettungsgerät den verletzten Fahrer versorgen konnte. Der Fahrer eines anderen Fahrzeugs konnte ebenfalls ohne technisches Rettungsgerät mit einem

Spineboard rückenschonend aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die drei anderen Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon und mussten nicht behandelt werden. Neben den Feuerwehren aus Winkel, Mittelheim, Hallgarten und Johannisberg waren drei Rettungswagen, ein Notarzt sowie mehrere Polizeistreifen im Einsatz. Während des Einsatzes war die Kreisstraße zwischen Johannisberg und Winkel voll gesperrt.

25.11.2023/ip

Fortbildung von Führungskräften der Feuerwehr Oestrich-Winkel 

 

Am letzten Samstag haben sich 24 Gruppen- und Zugführer der Feuerwehr Oestrich-Winkel aus allen vier Stadtteilen zu einer ganztägigen Fortbildung in Ihrer Freizeit für das Ehrenamt im Feuerwehrhaus in Winkel getroffen. Auf der Tagesordnung waren Themen aus den Bereichen Elektromobilität bei Fahrzeugen, Großtierrettung, Gefahren nach einer Geldautomatensprengung, Hochwasser/ Starkregen und Sonderfahrzeuge im Kreisgebiet, die durch Referenten aus den eigenen Reihen vorgestellt worden. Durch solche Veranstaltungen wird erworbenes Wissen einzelner bei Besuchen von Seminaren und Lehrgängen im eigenen Stadtgebiet weitergegeben. Weiterhin referierte Oliver Schütz vom Fachdienst III.3 Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienste vom Rheingau-Taunus-Kreis über den Pilotversuch Einsatzleitwagen Rettungsdienst im Kreisgebiet, der die Feuerwehren an einer Einsatzstelle für die weiße Lage unterstützen soll. Das Fazit aller Teilnehmer am Ende war durchweg positiv und die nächste Fortbildung der Führungskräfte auf Stadtebene findet im März 2024 statt.

Foto: Feuerwehr Oestrich-Winkel

24.10.2023/ip

Erfolgreicher Berufsfeuerwehrtag in Oestrich-Winkel

 

Die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel starteten die Herbstferien mit ihrem alljährlichen Berufsfeuerwehrtag über zwei Tage. Am Samstag ging es los und die 40 jungen Nachwuchskräfte im Alter von 10-17 Jahren starteten jeweils in ihren Feuerwehrhäusern mit dem Alltag wie bei einer Berufsfeuerwehr. Das beinhaltet auch die Übergabe der Fahrzeuge wie bei einem Schichtwechsel auf einer Berufsfeuerwehrwache und das Übernachten im Feuerwehrhaus. Jede Jugendfeuerwehr hat neben der theoretischen Ausbildung und Dienstsport eigene kleinere

Einsatzgeschehen, wie z.B. Personensuche mit der Drohnenstaffel DRK Rheingau-Taunus, Verkehrsunfall mit PKW oder Person unter Anbaugerät, Personensuche im Gebäude bei einem Brandgeschehen, Ölspurbeseitigung, verschiedene Brände und weitere erfolgreich abarbeiten können. Die diesjährige große gemeinsame Stadtübung wurde auf dem Gelände von Schloss Vollrads abgehalten, die die dortige Maschinenhalle für die jungen Nachwuchskräfte gerne zur Verfügung stellte. Als angenommene Lage war ein Brand in der Maschinenhalle mit noch zehn vermissten Personen und zwei Behältern mit Gefahrstoffen im Gebäude ausgegeben worden. Hier

galt es für die ersten eintreffenden Kräfte und Fahrzeugführer nach der ersten Erkundung den richtigen Aufstellort der Fahrzeuge zu wählen, um auch der Drehleiter entsprechend die richtige Aufstellfläche zu ermöglichen. Mehrere Angriffstrupps mit entsprechenden Atemschutzattrappen und mit Schläuchen gingen in das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Nachdem alle Dummies, die die vermissten Personen darstellten, von den Jugendlichen Angriffstrupps gerettet waren und das Feuer gelöscht war wurde die Halle mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch frei gemacht. Der Stadtbrandinspektor Christian Ringel, die vier Wehrführer und auch die beiden Bürgermeisterkandidaten Björn Sommer und Carsten Sinß konnten sich vor Ort ein Bild der Lage und den guten Leistungen der hochmotivierten Mädels und Jungs machen.  Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Diehl mit seinen vier Jugendfeuerwehrwarten freuten sich ebenfalls im Nachgang über die

absolvierte Leistung, zumal alle schon den ganzen Tag viele andere Einsätze erfolgreich erledigen konnten. Die von allen 39 Betreuern investierte ehrenamtliche Freizeit - sowohl an diesem Wochenende und auch sonst bei der hervorragenden Jugendarbeit der Jugendfeuerwehren - lässt sich an dem sehr hohen Anteil der ehemaligen Mitglieder der Jugendfeuerwehren in den Einsatzabteilungen der vier Feuerwehren in Oestrich-Winkel ableiten. Interessierte Jugendliche ab 10 Jahren können gerne bei ihrer örtlichen Jugendfeuerwehr vorbeischauen, sich informieren und mitmachen.

22.09.2023/ip

Schwerer Verkehrsunfall auf B42 – PKW fährt auf parkenden Sattelschlepper

 

Am Freitagmorgen kam es auf der B42 auf dem Parkstreifen zwischen der Abfahrt Mittelheim und Oestrich zu einem schweren Verkehrsunfall. Aufgrund der Meldung einer eingeklemmten Person wurden mehrere Feuerwehren alarmiert. Zum Glück stellte sich schnell heraus, dass die Person nicht eingeklemmt war und vom Rettungsdienst direkt betreut, und auch aus dem Fahrzeug verbracht werden konnte. Seitens der Feuerwehr wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen sowie die Kühlung der Batterie am auffahrenden VW-Bus vorgenommen. Der parkende Sattelschlepper hatte hinten einen Stapler dranhängen und durch diesen und dem großen Reifen wurde vermutlich die Wucht des Aufpralls noch stark abgeschwächt, sodass der VW-Bus sich nicht unter dem LKW verkeilte. Ein zweiter Rettungswagen kümmerte sich um den LKW-Fahrer, der zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt. Der Unfallverursacher musste aufgrund der Verletzungen ins Krankenhaus. Neben der Feuerwehr waren zwei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug und zwei Polizeistreifen vor Ort.

Foto: Feuerwehr Oestrich-Winkel

13.09.2023/mw

Turngemeinde Winkel verteidigt Wanderpokal beim 2. Oestrich-Winkeler Wikingerschachturnier für Vereine

 

Das Team der Turngemeinde Winkel hat beim 2. Oestrich-Winkeler Wikingerschachturnier den Wanderpokal verteidigen können. Im Finale setzte sich die Gruppe aus der Volleyballabteilung der TG Winkel gegen die Feuerwehr Mittelheim durch. Insgesamt nahmen fünf Mannschaften an der zweiten Ausgabe des Turniers teil, das der Verein der Feuerwehr Winkel in 2022 ins Leben gerufen hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten der DRK Ortsverband Oestrich-Winkel, die Feuerwehr Schlangenbad und die Turngemeinde Mittelheim. Im Herbst kommenden Jahres ist die dritte Ausgabe geplant und der Vorstand freut sich schon jetzt auf die Ausrichtung. Vielen Dank an alle teilnehmenden Vereine!

18.08.2023/ip

Jugendfeuerwehr Winkel verteidigt Lagerpokal im Zeltlager in Norddeutschland

 

Die Jugendfeuerwehr Winkel hat am Gemeindezeltlager der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Tostedt in Niedersachsen vom 22. bis 29. Juli mit acht Jugendfeuerwehren aus Tostedt sowie Lahnstein und Nievern (beide Rheinland-Pfalz) teilgenommen. Insgesamt waren es 200 Teilnehmer der 11 Jugendfeuerwehren, davon 135 Jugendliche im Alter von 10-17 Jahren. Seit 1999 nimmt die Jugendfeuerwehr Winkel fast alle zwei Jahre an dem Zeltlager teil und 2003 hat es in Oestrich-Winkel stattgefunden. Die kleine Zeltstadt war auf einer großen landwirtschaftlichen Wiese in Wistedt - was zur Samtgemeinde Tostedt gehört - hinter dem Sportplatzgelände aufgebaut. Neben verschiedenen Spielen und Wettkämpfen, z.B. Nacht- und Orientierungsmarsch, Bingo, Speed-Dating, 1, 2 oder 3 und einer Lagerdisco am letzten Abend hatten die Jugendlichen mit ihren Betreuern viel Spaß. Der Tagesausflug führte die Lagerteilnehmer zum größten Kletterpark Europas in die Lüneburger Heide bei Schneverdingen, wo neben Klettern, Bogenschießen und gemeinsamen Floßbau die Kommunikation im Team gefragt war. Anschließend wurden die Flöße in der alten Panzerwaschanlage auf ihre Tauglichkeit bei einem Wettpaddeln getestet. Ein kleines Redaktionsteam aus Betreuern hat für die Woche eine eigene Lagerzeitung mit dem Namen „Wistedts wilde Wahrheit“ herausgebracht, die mit vier Ausgaben bei den Teilnehmern immer sehr beliebt war und z.B. mit aktuellen Berichten, Grüßen, Kontaktanzeigen und Rätseln bestückt war. Nachdem am Samstagmorgen die Zelte abgebaut waren, fand die Siegerehrung zum Lagerpokal statt. Und zur großen Freude der Winkeler konnte dieser mit zwei Jugendlichen aus Tostedt verteidigt werden und hat die Rückreise in den Rheingau mit angetreten. Allen Betreuern und Unterstützern gilt ein großes Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement.

04.07.2023/ip
Oestrich-Winkeler Feuerwehren zu sechs Einsätzen am Wochenende alarmiert

Am vergangenen Wochenende wurden die Feuerwehren aus Oestrich-Winkel von Freitagnachmittag bis zum späten Sonntagabend zu insgesamt sechs verschiedenen Einsätzen alarmiert. Freitagabend begann es in Oestrich mit einem Einsatz zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in der Mühlstraße für die Feuerwehren Oestrich und Hallgarten, der sich zum Glück als negativ herausstellte. In Winkel folgte am Samstagabend in der Rhabanusstraße eine dringende Tragehilfe für den Rettungsdienst, wo die Feuerwehren Winkel und Oestrich mittels einer Schleifkorbtrage einen Patienten über die Drehleiter aus dem ersten Stock eines Wohngebäudes retten mussten. Zu diesem Einsatz kam es in der Kirchstraße aufgrund mehrerer falsch geparkten und haltenden Fahrzeuge eines Shuttle-Services für eine Großveranstaltung in Johannisberg zu Behinderungen für freiwillige Einsatzkräfte auf dem Weg zum Feuerwehrhaus. Sonntagnachmittag kam es zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen zu einem Flächenbrand zwischen Geisenheim und Winkel – hier waren Winkel und Mittelheim im Einsatz. Dieser Einsatz war noch nicht richtig beendet folgte über Funk ein Folgeeinsatz auf dem Rhein Höhe der Winkeler Hafeneinfahrt bei Allendorf am Rhein, weil sich ein Boot festgefahren hatte. Nach Erkundung der Lage vom Rheinufer und über telefonischen Kontakt mit dem Bootsführer wurde das Mittelheimer Rettungsboot zur Einsatzstelle entsendet. Dieses konnte die drei Personen auf dem Boot erfolgreich aus dem Sand freischleppen und zur Fahrrinne verbringen, wo das Segelboot dann seine Fahrt selbständig fortsetzen konnte. Wenig später wurde die Feuerwehr Oestrich zu einer Brandmeldeanlage in der Rheingaustraße gerufen - auch hier war es zum Glück ein negativer Einsatz. Nach 23 Uhr rappelte der Melder dann nochmal für die Oestricher, um zu einer Türöffnung in die Römerstraße zu fahren, aber auch dieser Einsatz war für die Feuerwehr schnell vorbei, da die Bewohnerin die Tür selbständig öffnete und der Rettungsdienst zu ihr konnte. Neben den Einsätzen hatte die Freiwillige Feuerwehr Hallgarten noch ihren Tag der offenen Tür am Wochenende und es hat gezeigt, dass die vier freiwilligen Feuerwehren aller Stadtteile mit ihren ehrenamtlichen Feuerwehrleuten auch solche Herausforderungen perfekt meistern und rund um die Uhr für Ihre Bürgerinnen und Bürger bereitstehen. Interesse am freiwilligen Ehrenamt in einem Stadtteil, dann gerne mal vorbeischauen und sich informieren und mitmachen.

04.07.2023/ip
Großer Flächenbrand am Leinpfad zwischen Winkel und Geisenheim

 

Nachdem bereits vor zwei Wochen an zwei Tagen hintereinander die Feuerwehren am Leinpfad zwischen Geisenheim und Winkel zu Bodenfeuern im Einsatz waren, wurde sie am Sonntagnachmittag erneut alarmiert. Um kurz vor 17 Uhr wurden die Feuerwehren Geisenheim und Johannisberg zu einem Flächenbrand am Rheinufer alarmiert. Nach erster Lageerkundung und aufgrund der zwei Meter hohen Flammen wurde vom Stadtbrandinspektor Geisenheim die Feuerwehren Winkel und Mittelheim nachalarmiert. Insgesamt waren sieben Löschfahrzeuge mit mehr als 13.500 Liter Wasser vor Ort. Dies reichte nicht aus, so dass noch an drei Stellen eine Wasserentnahme aus dem Rhein über Saugschläuche vorgenommen wurde um die zwei C-Rohre und sechs D-Rohre sowie eine Hochdrucklöschanlage mit ausreichend Wasser zu versorgen. Ein Trupp musste sogar unter Atemschutz mit Pressluftflaschen eingesetzt werden. Gut 40 Minuten nach Einsatzbeginn konnte Feuer aus gemeldet werden und es begannen die Nachlöscharbeiten. Die Drohneneinheit aus Johannisberg fertigte Luftbilder und die so ermittelte Brandfläche betrug insgesamt knapp 3.000 qm. Aufgrund des vielen eingesetzten Schlauchmaterials und der Verunreinigungen wurden die beiden Gerätewagen Logistik aus Geisenheim und Winkel ebenfalls an der Einsatzstelle eingesetzt. Während des Einsatzes musste der Leinpfad von der Polizei abgesperrt werden, sodass Radfahrer umkehren und den Umweg über die alte B42 zwischen Winkel und Geisenheim zu Ihrer Sicherheit benutzen mussten. In diesem Zusammenhang möchten wir generell nochmals darauf hinweisen, wie wichtig es ist, dass grundsätzlich Zufahrtswege auch immer von parkenden Autos freigehalten werden und entsprechende Hinweis- und Verbotsschilder vor Ort beachtet werden. Im Bedarfsfall muss jederzeit die Durchfahrt von großen Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen ungehindert möglich sein. Eine Ursache für das Feuer ist nicht bekannt. Neben den 50 Feuerwehrleuten waren vom Brandschutzaufsichtsdienst des Rheingau-Taunus-Kreis auch der Kreisbrandinspektor sowie einer seiner Stellvertreter und eine Streifenwagenbesatzung der Polizei vor Ort.

22.06.2023/ip
Erneutes Bodenfeuer am Leinpfad zwischen Winkel und Geisenheim

 

Erneut wurde die Feuerwehr Winkel zu einem Feuer klein außerorts am frühen Montagabend am Leinpfad zwischen Winkel und Geisenheim alarmiert, nachdem es dort bereits unweit am Sonntagabend gebrannt hatte. Nach der ersten Alarmierung wurde aufgrund weiterer Notrufeingänge das Alarmstichwort erhöht und Geisenheim und Mittelheim mitalarmiert. Hier waren es nun knapp 300qm Fläche, die das Feuer zerstörte. Mit drei Löschfahrzeugen aus Oestrich-Winkel wurden etwa 6.500 Liter Wasser über insgesamt 5-D-Rohren zur Brandbekämpfung erfolgreich eingesetzt. Die Geisenheimer Feuerwehr stand mit ihrem Tanklöschfahrzeug in Bereitschaft – musste aber nicht mehr eingesetzt werden. Die Brandursache muss nun durch die Polizei ermittelt werden.

22.06.2023/ip

Kleines Bodenfeuer am Leinpfad zwischen Winkel und Geisenheim

 

Am frühen Sonntagabend wurde die Feuerwehr zu einem Bodenfeuer am Leinpfad zwischen Winkel und Geisenheim alarmiert, welches bei Eintreffen bereits vom Anrufer ausgetreten war. Seitens der Feuerwehr wurde die kleine Brandstelle mittels einem Schnellangriffsschlauch abgelöscht, um auch die letzten Glutnester auszumachen. In diesem Zusammenhang möchten wir generell darauf hinweisen, wie wichtig es ist, dass grundsätzlich Zufahrtswege auch immer von parkenden Autos freigehalten werden und entsprechende Hinweis- und Verbotsschilder vor Ort beachtet werden. Im Bedarfsfall muss jederzeit die Durchfahrt von großen Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen ungehindert möglich sein. Die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei war ebenfalls mit einem Streifenwagen vor Ort.

Foto: Feuerwehr Oestrich-Winkel

06.06.2023/ip

Schlange durfte im Feuerwehrauto mitfahren

 

Eine Schlange auf einem Wohngrundstück hat am Donnerstagabend in der Kirchstraße in Oestrich-Winkel einen kleinen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Die Anruferin meldete eine immer wieder schnappende Schlange mit gut einem Meter Länge hinter einem Fallrohr - die Feuerwehr vermute eine Äskulapnatter und fing sie beherzt ein und steckte sie in einen Kopfkissenbezug. Nach endgültiger Klärung mit Hilfe eines Fotos bestätigte ein Schlangenkenner aus Presberg, dass es sich um eine ungiftige Äskulapnatter handelt. Das Tier durfte im Feuerwehrauto mitfahren und wurde am Waldrand oberhalb Schloss Vollrads ausgesetzt.

Foto: Feuerwehr Oestrich-Winkel

04.11.2021/mw

Mitglied werden und damit die Feuerwehr Winkel unterstützen!

 

Für nur 12 € im Jahr können Sie uns als förderndes Mitglied sinnvoll unterstützen. In den letzten Jahren konnte der Feuerwehrverein durch die Mitgliedsbeiträge und Spenden sinnvolle Investitionen tätigen zum Wohle des Brandschutzes der Winkeler Bürgerinnen und Bürger. Hier einige Beispiele aus den letzten Jahren:

 

- einen automatischen externen Defibrillator 

- Fleecejacken für die Einsatzabteilung

- eine Wärmebildkamera

- Nachrüstung von Rückfahrscheinwerfern für das Tanklöschfahrzeug

- Erneuerung der Reflektorenbeklebung am Tanklöschfahrzeug

- Ersatzbeschaffung für einen Stapler

- Zuschuss zum neuen Löschgruppenfahrzeug 10

- Zuschuss zum neuen Gerätewagen-Logistik

- neue Beklebung des Tanklöschfahrzeugs mit reflektierender Folie für eine höhere Sicherheit der Einsatzkräfte

- LED-Helmlampen für die Einsatzabteilung zur Erweiterung der persönlichen Schutzausrüstung

- Ersatzbeschaffung einer Industriespülmaschine

 

Auch in Zukunft wird der Verein weitere Anschaffungen unternehmen, etwa bei der Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeugs in einigen Jahren.

 

Die Beitrittserklärung können Sie bei einem Mitglied unserer Feuerwehr abgeben oder einfach in den Briefkasten am Feuerwehrgerätehaus in der Kirchstraße 126 einwerfen.

 

Sie haben noch weitere Fragen zur Mitgliedschaft?
Unser Vereinsvorstand steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Beitrittserklaerung Verein.pdf
PDF-Dokument [123.2 KB]

Ältere Berichte finden Sie im Archiv!

Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 e.V.

Kirchstr. 126

65375 Oestrich-Winkel

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

 

Letzte Änderungen

07.06.2024

Einsatz 17/2024 eingefügt

 

06.06.2024

Einsätze 14-16/2024 eingefügt

 

15.05.2024
Einsatz 13/2024 eingefügt

 

Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Winkel/Rhg. 1905 e.V.